18. Mai 2010, Sport

Handball-Nationalspielerinnen bekennen sich zu ihrer Homosexualität

Im Fußball ist ein Tabu-Thema und würde wohl vor allem im Herrenbereich für internationale Aufmerksamkeit sorgen: Homosexualität ist in Sportlerkreisen noch immer ein Thema das für viel Diskussionsstoff sorgt. Nun sorgen zwei deutsche Handball-Nationalspielerinnen mit ihrem Liebes-Outing für Rummel. Die 29jährige Rückraumsspielerin Nina Wörz und Susann Müller sind ein Paar.

Die beiden lernten sich während der Handball-Weltmeisterschaft in China, im vergangenen Dezember, kennen und lieben. Während die 22jähirge Müller gerade mit HC Leipzig die 21. deutsche Meisterschaft feierte, steht Wörz derzeit in Dänemark bei Randers unter Vertrag. Vor vier Jahren war sie mit ihrem Freund, den Ex-Fußballer Michael W., nach Skandinavien ausgewandert, wo eigentlich in diesem Frühjahr geheiratet werden sollte. Nun die Trennung und das Bekenntnis zur lesbischen Liebe. Wie bild.de berichtet, steht Susann Müller nun ebenfalls vor einem Wechsel nach Dänemark, wo sie bei Aarhus anheuern könnte, um ganz in der Nähe ihrer neuen Liebe zu sein.(RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: