20. Mai 2010, British Columbia

Walfieber in Vancouver

Als sich am 05. Mai dieses Jahres ein Grauwal in den False Creek verirrte, trafen sich aufgeregte Passanten vor Vancouvers Granville Island Market zum „Public Viewing“. Der Wal fand glücklicherweise eigenständig den Weg in die Strait of Georgia zurück, doch seither grassiert im gesamten Ballungsgebiet rund um Vancouver das Walfieber – ein gutes Timing, denn die Whale Watching-Saison, die bis Oktober läuft, wurde nun offiziell eröffnet.

Die beiden im Süden von Richmond ansässigen Unternehmen Steveston Seabreeze Adventures und Vancouver Whale Watch bieten tägliche Exkursionen mit einer Walsichtungsrate von über 90%. Mit an Bord sind Naturkundler, die den Teilnehmern u.a. interessante Infos rund um die Meeressäuger liefern und per Unterwassermikrofon die Walgesänge einfangen.

Vancouver Whale Watch geht mit dem neuen, auf 47 Passagiere ausgelegten Explorathor an den Start. Das Boot ist vom Grundsatz her ein Zodiac, nur dass es zusätzlich mit einer Aussichtsplattform bestückt wurde. „Der Explorathor wurde hier vor Ort speziell für Walbeobachtungen entworfen und gebaut“, sagt Pamela Thurston, Managerin von Vancouver Whale Watch. „Der Volvo-Motor hat die niedrigstmöglichen Emissionswerte und stellt keine Gefährdung für die Wale dar.“

Steveston Seabreeze Adventures bietet in dieser Saison Gratistransfers von und zu allen Hotels in Downtown Vancouver und Richmond an, was eine Ersparnis von 15,- kanadische Dollar pro Person bedeutet. „Genug, um nach dem Wal-Abenteuer noch im historischen Fischerdörfchen Steveston Essen zu gehen“, meint Cathy Morimoto, Mitarbeiterin des Walbeobachtungsunternehmens. „Die Grauwale, die wir in den letzten Tagen sehen konnten, sind wirklich beeindruckend, aber die meisten unserer Besucher staunen noch mehr, wenn sie die schwarz-weißen Orkas zu Gesicht bekommen.“

Orkas sind Schwertwale und die größten Mitglieder der Delfin-Familie. Sie erreichen in der Regel eine Länge von sieben bis 9,7 Meter. Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Linienbus ist zwölf Meter lang. Die drei Orka-Schulen (Familien), die jedes Jahr in die Straße von Georgia zurückkehren sind bekannt als J-, K- und L-Schulen. Die Familien K und L verlassen das Gebiet im späten September, um den Winter weiter draußen im Meer zu verbringen, während die J-Familie das ganze Jahr über hier bleibt und häufig in der Nähe von Salt Spring Island gesichtet wird. Jede Familie hat ihre eigenen Gesänge, mit denen sie sich auch über weite Distanzen hinweg verständigen können. Die auch Killerwale genannten Orkas tragen diesen Namen aus gutem Grund: Sie zählen zu den effizientesten Raubtieren des Meeres. Ihre Zähne, die eine Länge von bis zu zehn Zentimetern erreichen können, nutzen sie geschickt, um Robben, Seelöwen und sogar Wale zu töten. Orkafamilien sind Matriarchate, d.h. das älteste Weibchen ist das Familienoberhaupt. Die J-Familie wird von Granny angeführt, die – davon gehen langjährige Walbeobachter und Biologen aus – bereits 1911 geboren wurde. Weitere Informationen: www.vancouverwhalewatch.com. (Tourism British Columbia)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: