27. Mai 2010, Lissabon

Lissabon und Natalie Imbruglia feiern die Weltmeere

Musik, Tanz, Theater und jede Menge gute Laune: Vom 31. Juli bis 14. August 2010 feiert Lissabon auch in diesem Jahr mit zahlreichen Konzerten, Veranstaltungen und interaktiven Aktionen die Weltmeere. Das „Festival dos Oceanos“ lockt bereits zum siebten Mal tausende Besucher in die Stadt. In diesem Jahr gedenkt das Event der Portugiesischen Republik, die sich 2010 zum hundertsten Mal jährt.

Eröffnet wird das Festival von der australischen Sängerin Natalie Imbruglia, die ihr neuestes Album „Come to Life“ auf dem Platz „Praça do Comércio“ präsentiert. Seda, die portugiesische Pop-Gruppe aus den 80er Jahren tritt als Vorgruppe auf.

Der Einsatz der Zuschauer ist bei „Pi-Leau“ gefragt. Die niederländische Künstlergruppe „Close Act“ verwandelt den „Parque das Nações“ (Rossio dos Olivais) in eine Unterwasserwelt. Durch raffinierte Lichtinstallationen mit Schauspiel, Tanz und Musik erzählt die interaktive Show die Geschichte von schmelzenden Eisbergen, steigendem Wasserspiegel sowie von der Liebe zwischen einem Fischer und einer Seejungfrau.

Auf dem Platz „Praça de Camões“ tauchen Literatur-Fans in ein „Aquarium der Worte“ ein, das sich ganz der portugiesischen Sprache widmet. Besucher können dabei an Lesungen teilnehmen und verschiedenen Vorträgen lauschen.

Die Fassade des Rathauses wird mit Hilfe von Projektoren in ein großes Aquarium verwandelt. Die Festivalbesucher können Fische und andere Meerestiere aufmalen, die dann auf das Gebäude projiziert werden. Passend zum diesjährigen Thema des Festivals, vereinen sich die Fische langsam zur Portugiesischen Flagge.

Die Umwandlung von der Monarchie zur Republik ist auch das Thema einer Ausstellung von National Geographic. Sie zeigt im Rahmen des Festivals eine Fotodokumentation der ersten journalistischen Reisen nach Portugal.

An den beiden Donnerstagen findet eine Nacht der Museen statt, bei der zahlreiche Ausstellungen ihre Pforten bis spät abends offen halten.

Auch der Fado darf natürlich nicht fehlen und so werden sieben bekannte Fado-Künstler, darunter Mafalda Arnauth, Cristina Branco und Helder Moutinho ein jeweils abendfüllendes Programm darbieten.

Abschluss und Höhepunkt des Festivals bildet am 14. August ein großartiges Feuerwerk, das auf Musik abgestimmt ist und den Tejo in bunte Farben tauchen wird.

Die Attraktionen des Festivals spielen sich entlang des Flusses in den touristischen Zentren Nationenpark und in der Altstadt ab. Der Eintritt zu zahlreichen Veranstaltungen ist frei.

Weitere Informationen zum Programm unter www.festivaldosoceanos.com und www.visitlisboa.com. (Fremdenverkehrsamt Turismo de Lisboa)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: