27. Mai 2010, Flughafen Düsseldorf

Von Düsseldorf in die Weiten Westsibiriens

In den Weiten Sibiriens herrscht Stille. Außer in Omsk, denn in der pulsierenden Metropole bevölkern an warmen Sommertagen zahlreiche, zumeist junge Leute die Straßen. Der kleine Stadtkern der achtgrößten russischen Stadt besteht zum Großteil aus historischen Häusern aus der Zarenzeit. Viele Denkmäler und Kapellen gibt es hier zu besichtigen. Etliche schöne Parkanlagen wie beispielsweise der Siegespark mit riesigen Statuen laden in der „grünen“ Stadt Omsk zum Verweilen ein.

Die russische Fluggesellschaft Orenair bietet jetzt von Düsseldorf aus zweimal pro Woche einen Direktflug in die westsibirische Metropole an. Immer samstags und sonntags fliegt die Airline Orenair an den Tagesrandzeiten in den Sommermonaten mit einer Boeing 737-800 von NRWs Landeshauptstadt nach Omsk. Die Flugdauer beträgt etwa sechs Stunden.

Die Stadt Omsk liegt in der Mitte Russlands, rund 2.500 Kilometer von Moskau entfernt. Omsk ist eine der ältesten Städte in Westsibirien und das administrative Zentrum des Omsker Gebiets. Für Touristen hat die lebendige, studentisch geprägte Stadt einiges zu bieten. Denn Omsk ist reich an Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise historische Kultur- und Architekturdenkmäler, die größte Kirche Westsibiriens, Theater, Museen oder Konzertsäle. Sowohl in Russland, als auch im Ausland sind das Omsker Symphonieorchester und der Omsker Volkschor berühmt. (Flughafen Düsseldorf)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: