1. Juni 2010, Brandenburg

Jugendherberge „Carl Bolle“ in neuem Glanz

Nach einer 1,3 Millionen Euro teuren Renovierung erstrahlt die Jugendherberge „Carl Bolle“ in Milow im Havelland wieder im schönsten Glanz. 18 Monate dauerte die Zeit der Verschönerung, in der alle 81 Zimmer sowie Tagungsräume und die Rezeption erneuert wurden. Allein eine halbe Million Euro hatte die Gemeinde zur Verfügung gestellt. Sie betrachtet die Investition als wichtigen Garant für den Tourismus. Vor den jetzt abgeschlossenen Arbeiten waren die Besucherzahlen wegen des schlechten Bauzustandes stark zurückgegangen. In Milow befindet sich auch das Informationszentrum des Naturparks Westhavelland.

Schon seit 1950 existiert die Jugendherberge in dem Gebäude. Carl Bolle, der „Milchkönig von Berlin“, hatte die Villa 1882 in seinem Geburtsort bauen lassen. Ein fast identisches Haus entstand damals in Berlin. Ab 1891 diente die Milower Villa als Erholungsheim für die Kinder von Bolles Angestellten, später als Jugend- und Ausbildungsheim. Auf den ursprünglich als Bauunternehmer tätigen Bolle geht die Geschäftsidee zurück, frische und hochwertige Milch in den Geschäften der Stadt anzubieten. Damit erwarb er sich große Verdienste bei der Senkung der Kindersterblichkeit.

Nach dem Kriegsende 1945 zogen in die Villa zuerst ein Lazarett und später ein Waisenhaus ein. Künftig sollen alle Zimmer den Namen von Orten aus der Umgebung tragen. Rund 8 500 Gäste werden erwartet. Gleichzeitig mit der Wiedereröffnung der Herberge nahm eine Ausleihstation von Kanus und Kajaks im nicht weit entfernten Kützkow ihren Betrieb auf. Damit können jetzt geführte oder individuelle Touren auf der Havel nach Milow gebucht werden. Außerdem arbeitet die Jugendherberge mit einer Falknerei und einem Tonstudio zusammen.

Die Lage der Herberge im Naturpark Westhavelland, dem größten Landschaftsschutzgebiet in Brandenburg, ermöglicht schöne Naturerlebnisse. Im Frühjahr und im Herbst rasten hier nordische Gänse, Schwäne und Kraniche auf ihrem Weg in die Sommer- bzw. Winterquartiere. Nicht weit entfernt liegen die Städte Brandenburg mit seinem historischen Zentrum und Rathenow mit seinem schönen Optik-Park, Mittelpunkt der Landesgartenschau von 2006. www.jh-milow.de. (TM Brandenburg GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: