1. Juni 2010, Gstaad

Mit „iGstaad“ den Urlaub im Berner Oberland planen

Die Feriendestination Gstaad ist ab sofort für iPhone-Besitzer in einer neuen Dimension erlebbar. Mit einer speziell für Gstaad entwickelten Applikation (App) können Gäste jederzeit und überall Erlebnistipps, eine interaktive Sommer- und Winterkarte mit Pisten, Wanderwegen oder Mountainbike-Trails abrufen und sich über aktuelle Veranstaltungen informieren. „iGstaad“ gibt’s unter diesem Titel im App-Store – gratis.

„Mit dieser App nehmen wir die nächste Stufe“, erläutert der Gstaader Tourismusdirektor Roger Seifritz diese Angebotserweiterung. Gstaad Saanenland Tourismus (GST) folgt damit dem Trend zur Individualisierung des Informationsflusses, der sich seit Einführung des „Web 2.0“ rasant entwickelt.

Neueste Technologie im Einsatz
Ein Teil der Daten, die auf der Website www.gstaad.ch hinterlegt sind, wurden für die App neu aufbereitet und stehen nun mobil zur Verfügung. „Wir nutzen dafür die neueste Technologie, schliesslich wollen wir auch in diesem Bereich „gstaadlike“ auftreten“, sagt Roger Seifritz. Die schnelle und jederzeit verfügbare Datenquelle steht seiner Meinung nach nicht im Konflikt zum Gstaader Slogan „Come up, slow down“. Die App dient den Gästen vielmehr als Inspiration für eine optimale Freizeitgestaltung. Die verfügbaren Informationen sind sinnvoll vernetzt und bieten dem Gast die Freiheit, sich völlig entspannt ein individuelles Programm zusammenzustellen. „iGstaad hilft, mit stets aktualisierten Informationen stressfrei zu planen“, betont der Tourismusdirektor.

Musterbeispiel eines neuen Mediums
Die iPhone-Applikation wurde so angelegt, dass sie nicht nur ein Informationsmedium ist, sondern auch eine Markenbotschafterin für Gstaad. Denn eines der Hauptmerkmale von Gstaad ist die aussergewöhnlich grosse Vielfalt von Angeboten, die es seinen Gästen bietet. Die App ermöglicht den Usern einerseits, diese Angebote auf eine spielerische Art zu entdecken und andererseits durch das Eintragen eigener Inhalte selbst zu dieser Vielfalt beizutragen – diese Interaktivität macht iGstaad unter den Tourismus-Apps einzigartig. Entwickelt und konzipiert wurde sie im Auftrag von GST von den Firmen Blum, Bryant AG und Webgearing AG. Die Gstaad-App ist nach deren Einschätzung ein Musterbeispiel dafür, wie ein neues Kommunikationsmedium nicht bloss zum Selbstzweck realisiert, sondern kohärent in die Gesamtkommunikation der Marke eingebettet wird.

Interaktives Element

Die persönlichen Tipps und Empfehlungen werden nach einer inhaltlichen Prüfung durch GST dann für alle Nutzer freigeschaltet. Insgesamt betrachtet ist iGstaad nicht nur ein nützliches Instrument für Gäste. Auch Einheimische, Guides oder Hoteliers können von dieser Datenquelle profitieren, indem sie stets die neuesten Daten griffbereit haben.

Im App Store verfügbar
Warum GST sich auf die Anwendung mit dem iPhone konzentrierte, begründet Roger Seifritz mit den Worten: „Hersteller Apple ist in diesem Bereich zurzeit marktführend und hat das grösste Wachstumspotenzial.“ Im Bewusstsein, dass andere Anbieter aufholen, ist derzeit offen, ob es eine solche GST-Anwendung für andere Mobilphone-Systeme geben wird. Sicher ist, dass die neue Gstaad-App gratis zu haben ist. Sie steht unter dem Titel „iGstaad“ im App Store zum Download bereit. Mehr Informationen zu Gstaad und den attraktiven Freizeitangeboten finden Interessierte unter www.gstaad.ch. (Gstaad)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: