1. Juni 2010, Valencia

„Tanagras“: die griechische Antike in Valencia

Bis zum 7. Juli 2010 kann man im Kulturzentrum Bancaja von Valencia die Ausstellung „Tanagras“ sehen, die aus der Antikensammlung des Louvre stammt. Tanagra-Figuren sind bis zu 35 cm große Frauenfiguren in sitzender oder stehender Haltung, die in Zentralgriechenland aus Terrakotta geformt und gebrannt wurden. Sie dienten u.a. als Grabbeigaben und Glücksbringer.

Die Ausstellung zeigt Stücke, die Paris nie verlassen haben oder restauriert wurden, ohne bislang der Öffentlichkeit präsentiert worden zu sein. Insgesamt zweihundert Terrakottafiguren, die beste und vollständigste Sammlung der Welt, ist jetzt in Valencia zu bewundern. Die Geschichte dieser Figuren begann in Athen, wo mit ihrer Produktion im vierten Jahrhundert v. Chr. begonnen wurde. Von dort aus breiteten sich die Figuren rasch aus und gewannen große Popularität in Städten wie Alexandria oder Taranto in Süditalien.

Die Tanagras hatten eine religiöse Funktion. Sie waren Opfer- und Votivgaben, um die Gunst der Götter zu suchen oder ihnen zu danken. Die weiblichen Tonfiguren, die ohne Glasur gebrannt und dann in hellen Farben bemalt wurden, sind von großer Schönheit. Einigen haften noch Reste ihrer ursprünglichen Farbe an. Noch Jahrhunderte nach ihrer Entstehung faszinieren die Tanagras durch die Realität ihrer Darstellung, die den Geschmack, die Mode und die Bräuche der Zeit wiedergibt. Manche der Figuren gleichen Frauenstatuetten aus dem 19. Jahrhundert.

Es gibt unzählige Gründe die Stadt Valencia zu besuchen, die über ein überreiches kulturelles und künstlerisches Erbe verfügt. Es reicht vom Mittelalter mit seinen Serranos-Türmen, der Kathedrale, die den Heiligen Gral und den Hochaltar von Yañez Almedina, einem Schüler von Leonardo Da Vinci, beherbergt, über die gotische Kirche San Juan del Hospital, den zum Museum umgewandelten Almudín, den Palast der Admirale von Aragon, bis hin zum Palast des Marques de Dos Aguas mit seiner herrlichen Rokoko-Fassade, der heute als Keramik-Museum genutzt wird. Eines der besten Beispiele zeitgenössischer Architektur ist die Stadt der Künste und Wissenschaften.

Valencia ist eine der aufstrebenden Städte des Mittelmeerraums. Sie wandelt sich Tag für Tag aufs Neue. Ein riesiges Kulturangebot steht den Besuchern offen: Ausstellungen, Festivals, Sportveranstaltungen und Volksfeste. Die Gastronomie zählt zu der variationsreichsten und gesündesten Spaniens. In Valencia gibt es eben vieles zu entdecken! (Tourspain)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: