2. Juni 2010, Lifestyle

5er-BMW erreicht beim Crashtest Bestnote für Fußgängerschutz

Im ADAC-Crashtest nach EuroNCAP-Norm hat der BMW 5er beim Fußgängerschutz mit 28 von 36 möglichen Punkten das beste Ergebnis erzielt, das je in dieser Disziplin erreicht wurde. Der Test gibt Aufschluss über das Verletzungsrisiko von Fußgängern bei einem Frontalaufprall mit einem Fahrzeug bei 40 km/h. Insgesamt erhält die Münchner Limousine wie der ebenfalls aktuell getestete Alfa Romeo Giulietta fünf EuroNCAP-Sterne.

Der BMW erreichte im Insassenschutz 95 Prozent, bei der Kindersicherheit 83 Prozent und in der aktiven Sicherheit die Top-Wertung von 100 Prozent. Beim Fußgängeraufprall stellt sich die Motorhaube des BMW 5er automatisch etwas nach oben. Dies entschärft das Verletzungsrisiko entscheidend. Für den Fußgänger wird dadurch der Abstand zu harten Motoraggregaten vergrößert. Außerdem sind Stoßfänger und fast alle Bereiche der Motorhaube durch weniger Kanten entschärft. Die Werte beim Insassenschutz sind beim BMW 5er gut bis sehr gut: Das Auto überzeugt beim Frontalcrash mit 64 km/h, weil die Fahrgastzelle stabil bleibt. Die Kniebelastung bei Fahrer und Beifahrer wird als „sehr gering“ eingeschätzt. Der BMW bekommt hier 15,5 von 16 möglichen Punkten. Im Seitencrash gibt es aufgrund der Seiten- und Vorhangairbags die volle Punktzahl (acht Punkte). Auch im Pfahlaufprall (7,4 von acht möglichen Punkten) und im Heckcrash (3,3 von vier Punkten) ist der 5er jeweils nah an der Bestwertung.

Der Alfa Romeo erzielt mit seinen fünf Sternen ebenfalls ein sehr gutes Gesamtergebnis. Beim Insassenschutz erreicht der Italiener 97 Prozent (34,7 von 36 Punkten), beim Fußgängerschutz (23 von 36 Punkten) gibt es allerdings noch Verbesserungspotenzial. Aggressiv sind die Außenbereiche, insbesondere der hintere Bereich der Motorhaube. (ADAC)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: