3. Juni 2010, Bayerischer Wald

Führung durch das kleinste Bienenmuseum der Welt

Das kleinste Bienenmuseum der Welt steht in Zandt, einer kleinen Gemeinde im Bayerischen Wald. Bei Vorführungen im „Hinterglasbienenstand“ erfahren die Besucher Wissenswertes über die Honigbiene und die Erzeugung von Honig, in einem Schaukasten können sie eine Bienenkönigin in ihrem Volk fast hautnah sehen. Darüber hinaus hat Imker Thomas Weiss kuriose Werkzeuge und Bienenbauten aus aller Welt zusammengetragen und von seinen Reisen zahlreiche Kostproben des süßen Produkts mitgebracht. Am Ende einer Führung darf jeder Gast „aus dem Honigglas schlecken“ und direkt vom Imker einkaufen.

Die Führung durchs Bienenmuseum erleben alle Familien, die Zandt im Landkreis Cham in diesem Jahr als Urlaubsziel wählen. Die einwöchige Pauschale enthält sieben Übernachtungen in der privaten Ferienwohnung (ab 245 Euro) oder im Feriendorf (ab 199 Euro), einen Gästepass mit Ermäßigungen und vieles mehr. Jede Menge Spaß verspricht auch der Besuch des Natur- und Erlebnispfades am Kellerberg. An verschiedenen Stationen werden Kindern auf spielerische Weise ökologische Zusammenhänge vermittelt, sie telefonieren mit dem Wald und entdecken dessen Tiere, lernen die einzelnen Bäume kennen und die Natur mit allen Sinnen zu begreifen. Wackelsteg, Rutsche und Seilbahn stellen sicher, dass sich kleine Kinder richtig austoben können.

Informationen und Buchungen: Tourismusbüro Zandt, Rathausplatz 1, 93499 Zandt, Tel. 09944/3030015, Fax 09944/30300-55, tourist@gemeinde-zandt.de, www.gemeinde-zandt.de. (TV Ostbayern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: