9. Juni 2010, Baden-Württemberg

Ohne Gepäck auf der Schwäbischen Alb unterwegs

Da mochte sich der Hase im Märchen der Gebrüder Grimm noch so anstrengen – bei seinem Wettrennen war der Igel immer schon vor ihm am Ziel. So ähnlich, allerdings ohne mächtige Anstrengungen, ist es auch bei den vielen Wanderangeboten ohne Gepäck auf der Schwäbischen Alb: nach einem erlebnisreichen Tourentag warten die Taschen und Koffer der Wanderer schon im nächsten Hotel.

Vor allem vier Hauptstrecken sind es, auf denen der Schwäbische Alb Tourismusverband in den letzten Jahren ein alb-übergreifendes Netz von Wanderangeboten mit Gepäcktransport entwickelt hat. Sie werden ständig durch weitere Arrangements erweitert, so dass inzwischen weit über 1.400 km zur Wahl stehen. Ob für drei Tage oder drei Wochen – in allen Teilen dieses eindrucksvollen südwestdeutschen Wandergebirges locken interessante und höchst abwechslungsreiche Touren, wechseln sich aussichtsreiche Panoramastrecken mit romantischen Tälern, tief eingeschnittene Canyons mit sanften Hochflächen, locken Burgen, Ruinen und Höhlen zur Besichtigung.

Als Deutschlands schönste Wanderstrecke wird oft der Panoramaweg bezeichnet, der auf vielen Abschnitten unmittelbar an der Kante des schroff aufsteigenden Steilhangs verläuft und weite Fernblicke bis zum Schwarzwald bietet. Er kann in 15 Etappen ganz oder natürlich auch in Abschnitten als Wanderung ohne Gepäck gebucht werden. Kombiniert mit dem Wanderweg „Entlang der Donau“ ist sogar die völlige Umrundung des Gebirges möglich. Zwischen Neckar und Donau, zwischen Hechingen und Sigmaringen, zwischen dem Kleinen Heuberg und der Albhochfläche verläuft der Hohenzollernweg durch abwechslungsreiche Landstriche. Hier folgt der Wanderer den Spuren deutscher Kaiser und Könige. An der Strecke liegen Badeseen und Flussauen, die weißen Felsenriesen im Donautal, aber auch Burgen, Schlösser und Ruinen, altehrwürdige Innenstädte und historische Gebäude. Für die gesamte etwa 220 km lange Strecke sind zehn bis elf Tage erforderlich.

Wer der Europäischen Wasserscheide im Rahmen eines Wanderarrangements ohne Gepäck folgt, erlebt die Kammlagen, die Aussichtsstrecken und die herb-schönen Landschaften dieses eigenwilligen Mittelgebirges auf besonders eindrucksvolle Weise. Die Route zwischen den Einzugsgebieten von Rhein und Donau verläuft von Ellwangen im Nordosten bis Villingen-Schwenningen im Südwesten. Sie ist 366 km lang und wurde in 18 jeweils rund 20 km lange Etappen eingeteilt, die natürlich auch in Teilabschnitten gebucht werden können.

Zu diesen Hauptrouten kommen noch weitere Möglichkeiten, beispielweise die viertägie Tour „Auf den Spuren von Euard Mörike“ vom Neckar zur Donau, Routen im Stauferland, an der Jagst oder auf dem Donauberglandweg.

Informationen und Broschüren: Schwäbische Alb Tourismusverband, Marktplatz 1, 72574 Bad Urach, Tel. 07125/948106, Fax 07125/948108, info@schwaebischealb.de, www.schwaebischealb.de. Buchungen der Wanderungen ohne Gepäck: Heinrich Dietmann GmbH, Hohenzollernstr. 13, D-72419 Neufra/Hohenzollern, Tel. 0 75 74/92 15 48, Fax 0 75 74/92 15 49, info@touristik-service-agentur.de. (Schwäbische Alb Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: