22. Juni 2010, Bayerischer Wald

Bootswandern auf dem Regen

107 Kilometer lang ist der Fluss namens Regen, der Bootswanderer auf sanfter Welle vom Blaibacher See bis zur Mündung in die Donau bei Regensburg befördert. Unterwegs präsentiert der längste Fluss des Bayerischen Waldes eine wildromantische Landschaft, geprägt von Burgen und Schlössern, unberührter Natur und jeder Menge Wald. Entlang der Strecke gibt es zahlreiche Rast- und Zeltplätze, an ihnen informieren Tafeln über die natürlichen und kulturellen Schätze.

Die Bootstour auf dem Regenfluss ist bequem in fünf Tagesetappen zu bewältigen. Weil der Regen ein sehr gemütliches Naturell hat, bringt er in der Regel kein Boot zum Kentern. Wo doch einmal eine kritische Stelle ist, werden die Bootswanderer durch ein Hinweisschild aufmerksam gemacht und haben die Möglichkeit, anzulegen und ihr Gefährt um die „Klippe“ herumzutragen. Informationen zum Bootswandern auf dem Regen: Tourist-Info, Landratsamt Cham, Rachelstraße 6, 93413 Cham, Tel. 09971/78-430, Fax 09971/78-433, touristik@lra.landkreis-cham.de, www.bayerischer-wald.org. (TV Ostbayern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: