22. Juni 2010, Städte Thüringen

Weimar zeigt zerbrechliche Schätze

Schon Goethe schätzte die Qualität des Weimar-Porzellans: in Blankenhain bei Weimar wird seit 220 Jahren Porzellan hergestellt. Nach Erteilung der Konzession zur Porzellanproduktion 1790 legte der Fabrikant Christian Andreas Wilhelm Speck den Grundstein für jene Thüringer Manufaktur, die sich auch in den Folgejahren eng mit der Stadt Weimar verbunden fühlte.

Mit zwei Ausstellungen widmet sich Weimar dem Jubiläum 250 Jahre Thüringer Porzellan. Thüringer Porzellane des Rokoko und des Klassizismus sind unter der Überschrift „Harlekin und Herkules“ im Schloss Belvedere zu bewundern. Das Stadtmuseum Weimar widmet der Geschichte des Weimar-Porzellans eine Sonderausstellung mit dem Namen „220 Jahre Porzellan aus Blankenhain“.

Die Ausstellung der Klassik Stiftung Weimar „Harlekin und Herkules“ ist ein Höhepunkt der zahlreichen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr. Sie zeigt einen Überblick der Thüringer Porzellane des Rokoko und des Klassizismus aus den damals 13 Manufakturen des Landes. Die umfangreichen Bestände an Porzellanen gehen auf die Ausstattung der herzoglichen Schlösser zurück. Zu besichtigen ist die Ausstellung bis zum 31. Oktober 2010 im Schloss Belvedere, das barocke Lustschloss mit Orangerie und Landschaftspark südlich von Weimar.

„220 Jahre Porzellan aus Blankenhain“ ist das Thema einer Ausstellung im Weimarer Stadtmuseum bis zum 4. Juli 2010. Nach der Errichtung der Manufaktur in Blankenhain 1790 erkannte bald auch der Weimarer Hof die Güte und Gediegenheit dieses Porzellans aus dem kleinen Städtchen, südlich der Residenzstadt gelegen. In einem Brief an Frau von Stein bemerkte der Dichter Johann Wolfgang von Goethe: „ . . . das Porzellan ist gut, besser als man es gantz in der Nähe zu machen vermag und nicht teuerer.“ Bereits im Jahre 1797 beteiligt sich die Manufaktur an der Leipziger Messe. In der Ausstellung werden Schätze aus mehr als 200 Jahren Porzellankunst gezeigt.

Alle Ausstellungen im Überblick findet man unter www.thueringen-tourismus.de oder im Flyer „250 Jahre Porzellanland Thüringen“, der bei der Tourist Information Thüringen unter der 0361/ 37420 oder service@thueringen-tourismus.de bestellt werden kann. (Thüringer Tourismus GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: