23. Juni 2010, Flughafen Dresden

Airport-Hochbetrieb zum Ferienbeginn

Vom letzten Schultag in Sachsen (25. Juni) bis zum Ende der ersten Ferienwoche (4. Juli) starten in Dresden 84 Flugzeuge zu vielen Sonnenzielen in Südeuropa, Nordafrika und Vorderasien. Das sind 16 Charterflüge mehr als in der gleichen Zeitspanne des Vorjahres. Die rund 12.000 Urlauber fliegen ins türkische Antalya (24 Starts), auf die Baleareninseln Mallorca und Ibiza (23), nach Griechenland (10), Bulgarien (8), auf die Kanaren (5), nach Tunesien (4) sowie nach Portugal, Ägypten, Zypern, Kroatien und Ungarn.

Darüber hinaus hält der Flughafen Dresden International auch für Städtereisende attraktive Verbindungen bereit. Lufthansa fliegt täglich nonstop nach London-Heathrow. Der Lufthansa-Partner Air Dolomiti verbindet Dresden täglich außer samstags mit Mailand-Malpensa. Aeroflot fliegt montags, mittwochs und freitags zwischen der sächsischen Landeshauptstadt und Moskau-Scheremetjewo. Jeweils bis zu drei Flüge am Tag gibt es nach Wien mit Austrian Airlines und Zürich mit Cirrus Airlines. Jet Air nimmt fünfmal pro Woche Kurs auf Warschau.

Auch wer einen Urlaub in Deutschland plant, kommt mit dem Flugzeug schnell ans Ziel. Lufthansa fliegt ab Dresden nach Frankfurt, München und Düsseldorf, Air Berlin ebenfalls nach Düsseldorf, Germanwings nach Köln/Bonn und Stuttgart sowie Cirrus nach Hamburg.

Günstiges Parken am Dresdner Flughafen
Für Ferienparker stehen das Parkhaus und der ebenfalls terminalnahe Außenparkplatz P3 zur Verfügung. Im Parkhaus gibt es 2.900 überdachte Stellplätze. Der kürzeste Weg zum Check-in beträgt nur 120 Meter. Eine Woche Parken im Parkhaus kostet ab 25 Euro, auf dem P3 ab 15 Euro. Im Internet kann auf www.dresden-airport.de bequem von Zuhause aus ein garantierter Stellplatz gebucht werden. Das Ticketziehen an den Zufahrtsschranken ist natürlich auch möglich.

Buchung und Beratung
Alle Reisen und Flüge können rund um die Uhr im Online-Reisebüro auf www.dresden-airport.de gebucht werden. Persönliche Beratung bietet Dresdens größter Reisemarkt im Terminal. Die über 20 Reisebüros haben täglich, auch sonntags, von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Check-in
24 Chec k-in-Schalter ermöglichen einen schnellen Reisebeginn. Außerdem gibt es moderne Self-Check-in-Automaten. Dort können Passagiere von Air Berlin, Austrian, Cirrus, Germanwings, Lufthansa und Swiss sich ihre Bordkarte bequem selbst ausdrucken. Größeres Gepäck wird im Anschluss an einem speziell dafür geöffneten Schalter abgegeben.
Der Vorabend-Check-in ist zwischen 18 und 21 Uhr an dafür ausgewiesenen Schaltern möglich. Wer diesen Service nutzt, spart am Abflugtag Zeit und kann direkt zur Sicherheitskontrolle gehen. Air Berlin und Lufthansa bieten den Vorabend-Check-in für Abflüge bis 9:30 Uhr des Folgetages an, Sky Airlines und Sun Express für Abflüge bis 12 Uhr.

Spannender Blick hinter die Kulissen bei Ferienführungen
Mini- und Maxitouren werden montags bis freitags angeboten. Nach der Sicherheitskontrolle erfahren die Gäste während der Fahrt im modernen Vorfeldbus Wissenswertes zur Geschichte u nd Zukunft des Flughafens. Die Abfertigung der Flugzeuge kann vom Bus aus fotografiert und gefilmt werden. Für die Teilnehmer der Maxitour schließt sich noch ein Besuch in der Feuerwache an. Dort lauern die Löschfahrzeuge „Panther“ und „Mamba“ – Streicheln ist ausdrücklich erlaubt.

Terminabsprachen sind unter Tel. 0351/881-3300 (am Wochenende: Tel. 881-3360) möglich. Eine Reservierung ist unbedingt erforderlich. Die einstündigen Minitouren sind speziell für Kinder mit Ferienpass vorgesehen. Sie kosten mit Pass 2 Euro, ohne Pass 4 Euro und für Erwachsene 6 Euro. Die 90-minütigen Maxitouren kosten 5,50 Euro für Kinder bis 14 Jahre und 8,50 Euro für Erwachsene. (Flughafen Dresden GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: