23. Juni 2010, Franken

Auch im Jahr 2010 kommt der Samba nach Coburg

Tausende Besucher strömen jedes Jahr am zweiten Wochenende im Juli in die Vestestadt, um drei Tage lang zu tanzen, zu trommeln und zu feiern. Der Grund: Das größte Samba-Festival außerhalb Brasiliens. In diesem Jahr findet es vom 09. bis 11. Juli statt.

Entstanden ist das Samba-Festival aus einer spontanen Idee und der Liebe zum Samba. Während anfangs nur 21 Gruppen teilnahmen, kommen inzwischen mehr als 2.500 Sambistas, Tänzerinnen und Capoeiristas aus Europa und Brasilien nach Coburg. 2006 gelang Coburg mit der größten Samba-Bateria sogar der Eintrag ins Guiness Book of Records.

Im Vorfeld des Festivals finden Workshops für Kinder und Erwachsene zu Perkussion und Tanz statt, die von Profi-Dozenten geleitet werden. Am Freitag geht es auf dem Marktplatz und auf dem Schloßplatz gegen 17.30 Uhr los. Ab 23.00 Uhr wird im Kongresshaus Rosengarten die „Pitu Rainha da Bateria“ gewählt – die beste Samba-Tänzerin des Festivals.

Am Samstag wird bereits ab 11.00 Uhr in der ganzen Innenstadt weitergetanzt: Die Gruppen spielen bis nach Mitternacht im Wechsel auf acht Bühnen: An der Mauer, auf dem Albertsplatz, im oberen und unteren Steinweg, im Hofgarten, im Josiasgarten, auf dem Marktplatz und auf dem Schloßplatz. Ab etwa 22.30 Uhr steigt in der Dreifachturnhalle die Samba-Nacht mit Samba, Capoeira und Power-Perkussion.

Der Sonntag beginnt ruhiger mit einem Open-Air-Samba-Gottesdienst auf dem Marktplatz. Dann heizen Gruppen auf den Hauptbühnen die Stimmung für den Samba-Umzug an. Der Umzug durch die Innenstadt beginnt um 14.00 Uhr. Anschließend gibt es bis in die Abendstunden weitere Samba-Shows auf den Hauptbühnen.(Coburg Tourist)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: