Mit Kanu und Rad durch das Land zwischen den Meeren

Naturbelassene Auen, urwüchsige Wälder, Weiden im Sonnenlicht, Seerosen und Vogelgezwitscher – rund 250 Kilometer Wasserwege schlängeln sich durch das Revier Stör – Holsteiner Auenland, die Flüsse Eider, Treene und Sorge bilden das größte Niederungsgebiet Schleswig-Holsteins und bieten erfahrenen Kanuten ebenso wie Paddel-Anfängern und Familien auf Ausflugtörns unvergessliche Naturerlebnisse. Dichte Wälder vermitteln zuweilen das Gefühl, im Dschungel unterwegs zu sein. Tief hängende Äste und kurvenreiche Flussläufe erfordern streckenweise viel Geschicklichkeit, auf breiten Gewässern können auch Neulinge gemächlich dahin gleiten. Damit auch die Beine etwas zu tun kriegen, sind fast alle Touren mit Fahrradtörns kombinierbar. Zahlreiche Ein- und Ausstiegstellen sorgen für einen unkomplizierten und individuell planbaren Wechsel auf den Drahtesel. Zahlreiche Pauschalangebote laden Kanuten und solche, die es werden wollen dazu ein, direkt los zu paddeln und zu genießen.

Schatzsuche auf der Stör
Mit Satelliten-Hilfe geht es mit dem Kanu auf Stör und Bekau auf eine spannende Schatzsuche. „Geocaching“ heißt die Schnitzeljagd, auf der ein GPS-Gerät zu kleinen Schätzen am Ufer führt. Erfolgreiche Jäger finden an verschiedenen Stellen kleine, wasserdichte Behälter, sogenannte Geocaches, die ein Logbuch und diverse Tauschgegenstände enthalten. Jeder Schatzsucher trägt sich in das Logbuch ein, um seine erfolgreiche Suche zu dokumentieren und versteckt den Schatz anschließend wieder am Fundort. Auch die Suche ohne GPS-Empfänger ist mittels genauen Kartenmaterials möglich. Die Tour dauert drei bis fünf Stunden und kostet ab 15 Euro pro Person auf der Bekau und ab 29 Euro für 4 Personen auf der Stör. Im Preis sind der Verleih von Kanu inklusive Zubehör und GPS-Gerät enthalten. Tourismusbüro Bad Bramstedt, Tel. 04192/50627, www.bad-bramstedt.de

Wo die grünen Auen fließen
Hinter jeder Kurve der Flüsschen Bramau und Osterau eröffnet sich eine neue kleine Welt. Im Bereich der Stör wird das flache Land schon etwas überschaubarer – als würde man dem Horizont entgegen paddeln. Mit ein wenig Planung kann das Tidengewässer Stör zwischen Kellinghusen und Störmündung sogar in beide Richtungen befahren werden ohne gegen die Strömung ankämpfen zu müssen – ideal für Familienausflüge. Die Karte paddeln* – Stör-Holsteiner Auenland gibt einen detaillierten Überblick der Kanureviere, Kanuanbieter und Tourenvorschläge stehen unter www.holstein-tourismus.de bereit. Unterelbe Tourismus e.V., Tel. 04124/6049592, info@holstein-tourismus.de, www.holstein-tourismus.de.

Per Paddel und Pedale durchs Holsteiner Auenland
Naturliebhabern, denen das Wasser und der Waldboden gleichermaßen viel bedeuten, wird im Holsteiner Auenland eine besondere Kombinationsmöglichkeit von Paddel und Pedale geboten. Vom Bad Bramstedter Schloss aus geht es mit dem Kanu durch das Holsteiner Auenland zu verwunschenen Landschaften, die sonst kaum erreichbar sind. Unterwegs laden zahlreiche idyllische Kanurastplätze zum Picknick im Grünen ein. In Wrist wird das Paddel gegen die Pedale eingetauscht: Auf dem Fahrrad geht es durch unberührte Wälder und Wiesen zurück nach Bad Bramstedt. Tourismusbüro Bad Bramstedt, Tel. 04192/50627, www.bad-bramstedt.de. Kombinierte Kanu- und Fahrradtouren auf der Wilster Au und durch die Wilstermarsch bietet auch die Wilstermarsch Service GmbH an, Tel. 04823/9215950, www.wilstermarsch-service.de

Paddeln, radeln und im Heu schlafen: Revier Eider-Treene-Sorge
Die drei Flüsse Eider, Treene und Sorge laden zu Paddel-Tagestouren bis hin zum mehrtägigem Kanuwandern ein, auf Wunsch kombiniert mit Fahrradtouren oder Kutschfahrten. Die Sorge ist noch ein echter Geheimtipp für Kanufahrer. Entlang der landschaftlich reizvollen Strecke von Sorgbrück bis Meggerdorf und von der Sandschleuse bis zur Eider bieten Heuherbergen eine urige Unterkunft für mehrtägige Fahrten.

Das Pauschalangebot „Bike & Boot“ lädt zu einer abenteuerlichen Erlebnistour an und auf der Treene ein. Fahrrad-Etappen auf dem Stapelholmer Weg wechseln sich mit Kanutouren auf der idyllischen Treene ab. Am Abend grillen die Kanuten am Ufer ihr Abendessen und schlafen im Zelt oder im duftenden Stroh einer Heuherberge. Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es mit dem Rad zurück. Leistungen: 1 Übernachtung im Zelt oder Heu, 1 Radlerfrühstück, Kanumiete und Paddeleinweisung, 1 Grillteller, 1 Getränk, ausgearbeiteter Tourenplan, Fahrrad- und Gepäcktransfer. Preis: ab 49 Euro pro Person. (TASH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: