24. Juni 2010, China, Qatar Airways

Qatar Airways Hope School eröffnet in Sichuan

Hochrangige Vertreter von Qatar Airways haben in der zentralchinesischen Provinz Sichuan als Ehrengäste an der offiziellen Eröffnung einer Schule teilgenommen. Die Region ist nach dem verheerenden Erdbeben vom Mai 2008 nach wie vor mit dem Wideraufbau beschäftigt. Die neuerbaute Schule – ein Gemeinschaftsprojekt mit der China Youth Development Foundation (CYDF) – wurde offiziell auf den Namen Qatar Airways Hope School getauft. An der Zeremonie nahmen örtliche Offizielle, Vertreter der CYDF, Manager von Qatar Airways sowie Schüler teil.

In den Wochen nach dem Erdbeben, das mit einer Stärke von 8.0 auf der Richterskala Dörfer wie Städte in der gesamten Provinz Sichuan ausgelöscht hatte, kündigte Qatar Airwayas eine Partnerschaft mit CYDF an, um das „Hope“-Projekt zu unterstützen. Das Projekt hat es sich zum Ziel gemacht, Schulen in den ländlichen Regionen Chinas aufzubauen.

Die Fluggesellschaft versprach, die finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen, um eine Schule in Guangyuan im Norden der Provinz zu errichten. Außerdem sorgte sie für Behelfsbauten, in denen der Unterricht interimsmäßig fortgeführt wurde, bis die Schule für 500 Kinder fertig war. Insgesamt wurden durch das Erdbeben mehr als 7.000 Schulgebäude zerstört, allein in Guangyan starben annährend 5.000 Menschen.

Die Schule in Guangyuan stelle für Hunderte von Kindern, die einen großen Verlust erlitten hatten, einen neuen Anfang dar, sagte Akbar Al Baker, CEO von Qatar Airways. „Wir fühlen uns geehrt, ein Teil des Wiederaufbaus in der Provinz Sichuan zu sein. Qatar Airways wünscht allen Schülern, die diese neue Schule besuchen, eine glänzende und erfolgreiche Zukunft.“

Al Baker weiter: „Das Beben am 12. Mai 2008 hat massive Zerstörungen angerichtet und viele zum Handeln bewegt. Qatar Airways wollte einen substantiellen und nachhaltigen Beitrag leisten, um denjenigen zu helfen, die am stärksten betroffen und am bedürftigsten sind. Wir haben uns daher dazu entschlossen, den Bau der Qatar Airways Hope School zu unterstützen: Sie soll ein Mittel sein, um das Leiden der Kinder zu lindern und ihnen gleichzeitig dabei zu helfen, ihr Leben wieder aufzubauen. Das Projekt Hope School wird etwas Bleibendes sein und unterstreicht das Engagement von Qatar Airways für China und seine Bürger“.

An der Eröffnungsfeier der Schule nahmen zwei Manager von Qatar Airways teil: Marwan Koleilat, Senior Vice President Commercial East Asia & South West Pacific mit Sitz in Singapur, und Moo Yew Seong, Country Manager Greater China. Beide waren eigens angereist, um mit den neuen Schülern der Schule zu feiern.

„Zu sehen, wie die Kinder in den neuen Räumen unterrichten werden, ist ein sehr erfreulicher Moment für mich“, sagte Marwan Koleilat, der selbstgemalte Bilder von den Kindern überreicht bekam. „Genau das wollte Qatar Airways erreichen, als wir uns vor zwei Jahren für das Project Hope einsetzten. Jetzt werden diese Kinder die Chance haben, zu lernen, ihren Träumen zu folgen und geschätzte Mitglieder dieser Gemeinschaft zu werden.Unsere größte Belohnung jedoch ist es zu sehen, dass unsere Bemühungen einen wertvollen Beitrag für die Kinder ebenso wie für die Bildung in China leisten“.

Qatar Airways betreibt aktuell wöchentlich 23 Linienflüge von vier Städten – Peking, Shanghai, Guangzhou und Hongkong – zum Drehkreuz der Airline am Doha International Airport in Qatar. Die Airline setzt seit kurzem ihr neues Flaggschiff, eine Boeing 777, auf den Flügen nach Guangzhou und Shanghai ein und hat dazu die Frequenz der Shanghai-Verbindung auf tägliche Nonstop-Flüge erhöht.

Die Airline wird zudem am 24. Juni 2010 zum ersten Mal Südamerika anfliegen und die Ziele São Paulo und Buenos Aires in das Streckennetz aufnehmen. Qatar Airways wird dann die schnellste Verbindung von China nach Südamerika anbieten, mit einer Anschlusszeit in Doha von rund zwei Stunden. (Qatar Airways)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: