24. Juni 2010, Europa

Schulkinder übergeben Petition gegen Walfang an EU-Kommissar

Mehr als 180.000 Menschen aus elf europäischen Ländern haben im Rahmen einer von der Internationalen Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS initiierten Postkartenaktion ihre Stimme gegen die Legalisierung des Walfangs abgegeben. Auch die Besucher der Sea Life Aquarien haben sich beteiligt. Am 22. Juni wurden die Postkarten in Brüssel an den EU-Kommissar für Umwelt, Janez Potočnik, übergeben.

Eine Klasse Schulkinder aus dem belgischen Dorf Dudzele, in der Nähe von Brügge, übergab am Dienstag, den 22. Juni, säckeweise Protest-Postkarten an EU-Kommissar Janez Potočnik. 180.000 Menschen aus elf Ländern haben in einer von der Internationalen Wal- und Delfinschutzorganisation, kurz WDCS, und den Sea Life Aquarien ins Leben gerufenen Aktion, Walen eine Stimme gegeben. Allein in den acht deutschen Sea Life Großaquarien konnten 44.000 Proteststimmen gesammelt werden. Martin Hansel, Kurator vom Sea Life Berlin: „Wir sind über das Engagement unserer Besucher sehr begeistert und hoffen, dass die Internationale Walfangkommission den Proteststimmen das Gehör widmet, das dieses Thema verdient. Denn Fakt ist: die Nachfrage nach Walfleisch sinkt rapide und es gibt keinen Grund, die prächtigen Tiere auf so grauenvolle Art und Weise zu töten.“

Vom 21. bis 25. Juni tagt die Internationale Walfangkommission (IWC) in Marokko. Unter anderem wird darüber abgestimmt, ob ein für zehn Jahre gültiger Kompromissvorschlag angenommen wird. Dieser Vorschlag sieht die Legitimierung aller Walfangaktivitäten Islands, Japans und Norwegens vor sowie die Genehmigung der Jagd auf Buckelwale vor Grönland. Das kommerzielle Walfangverbot wäre in diesen zehn Jahren somit außer Kraft gesetzt und eine der größten Errungenschaften der internationalen Artenschutzbewegung, die hunderttausenden Walen das Leben rettete, wohl Vergangenheit.

Sea Life konzentriert sich darauf, seine Besucher auf die Schönheit und Zerbrechlichkeit der Unterwasserwelt aufmerksam zu machen und Wege aufzuzeigen, wie jeder selbst aktiv werden kann, um zur Erhaltung dieses einzigartigen Lebensraums und dessen Bewohnern beizutragen. Aus diesem Grund kooperieren die Sea Life Großaquarien in Europa seit 2009 mit der Internationalen Wal- und Delfinschutzorganisation (WDCS), die sich weltweit gegen den Walfang und für den Schutz von Walen und Delfinen einsetzt. (Sea Life)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: