25. Juni 2010, Schweiz

In der Badewanne durch Basel

Von wegen langweilig! Schweizer Städte bieten die außergewöhnlichsten Stadtführungen an: gruselig, spannend und immer originell. So führen Jugendliche in Zürich Altersgenossen auf kostenlosen „Pickeltouren“ durch ihre Stadt. In Luzern weiß ein Marktweib während eines gruseligen Streifzugs durch die Stadt von Gespenstern und Scheintoten zu berichten. Stadtrundfahrten in historischen Trambahnen bieten neben Zürich und Luzern auch Basel und Thun. Das Sight-Jogging-Angebot in Basel verbindet Stadtbesichtigung mit Fitness.

Verwegen auf Um- und Abwegen durch die Stadt: Geführte Stadtbesichtigungen in der Schweiz sind überraschend. So hat Zürich Jugendlichen mehr an Sehenswürdigkeiten zu bieten als die Altstadt, das Grossmünster oder den Üetliberg. Jugendliche „Pickeltourer“ lassen sich von gleichaltrigen Zürchern durch die Stadt führen – Erlebnis garantiert. Diese Führungen sind kostenlos und dauern rund zwei Stunden.

Als Stadt mit reicher mittelalterlicher Geschichte bewahrt Luzern viele gruselige Überlieferungen. Wer diese kennenlernen will, lässt sich von einem „Marktweib“ durch Gassen Luzerns mit ihren außergewöhnlichen Geschichten führten. Erzählt wird auf diesem schaurigen Streifzug von Gespenstern und Scheintoten. Die Führung kostet rund 17 Euro (25 Schweizer Franken). Mit Pferdestärken lässt sich Luzern übrigens auch per Ross und Wagen erkunden. Neben einer gemütlichen Fahrt durch die nostalgischen Gässchen und Straßen gibt es dabei auch einen Abstecher ins moderne Luzern.

„Steigen Sie mit uns in die Wanne!“, so fordert Basel jeden Sonntag vom 27. Juni bis 12. September 2010 zur Stadtrundfahrt im legendären „Badwännli“ auf. In der nostalgischen Oldtimer-Tram wird die einstündige, kommentierte Entdeckungsreise durch die zweitausendjährige Geschichte Basels zum einzigartigen Erlebnis.
Wer etwas für seine Fitness tun und gleichzeitig mehr über die Stadt Basel erfahren möchte, bucht eine der drei verschiedenen Sight-Jogging-Touren.

Einzigartig ist eine Stadtbesichtigung im Thuner Trampelwurm. Die Kuriosität mit Velonummer erinnert an eine Rikscha mit zehn Anhängern und wird allein durch die Muskelkraft des Fahrers und der maximal zehn Mitfahrenden angetrieben. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com/staedte und unter der gebührenfreien Telefonnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung. (Schweiz Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: