26. Juni 2010, Zürich

Picasso-Retrospektive im Kunsthaus Zürich

Höhepunkt im europäischen Ausstellungskalender statt: Das Kunsthaus Zürich widmet sich der ersten Museumsausstellung von Pablo Picasso. Er hatte sie 1932 persönlich im Kunsthaus Zürich kuratiert und vor Ort selber alle Werke dafür ausgewählt. Von der Rosa und der Blauen Periode über die kubistische und neoklassizistische Phase bis zum surrealistischen Schaffen ist die diesjährige Ausstellung mit 70 Originalen aus den berühmtesten internationalen Sammlungen hervorragend bestückt.

1932 fand die weltweit erste Museumsretrospektive von Pablo Picasso (1881 – 1973) statt. Der spanische Maler hatte die Ausstellung, die von September bis November im Kunsthaus Zürich gezeigt wurde, persönlich zusammengestellt. Dies glich einer Revolution im Kunstbetrieb, denn dass ein Künstler die Werke, die in einem Museum gezeigt werden, selbst bestimmte und nicht ein Direktor, war neu. Picasso gefiel Zürich während seines Aufenthalts sehr; er war begeistert „von der herrlichen Lage, dem See und dem großen blauen Licht, das über der Landschaft liegt“.

Im Oktober 2010 wird Picassos Retrospektive im Kunsthaus Zürich in Erinnerung gerufen. Mit der Hommage an die Ausstellung von 1932 treffen im großen Ausstellungssaal des Kunsthauses 70 Spitzenwerke zusammen: Leihgaben des Museum of Modern Art und des Metropolitan Museum, New York, von der Tate Modern, London, aus dem Museo Thyssen-Bornemisza, Madrid, und anderen. Daneben sind selten gezeigte Leihgaben von privaten Sammlern aus Europa und Übersee zugesagt. Der historische Hintergrund und die Auswahl der Exponate machen die Ausstellung zu einem einmaligen Ereignis. Sie wird nur in Zürich zu sehen sein.

Zürich Tourismus ist eine enge Kooperation mit dem Kunsthaus eingegangen und unterstützt die Ausstellung, bietet ein attraktives Package an und ist offizielle Vorverkaufsstelle. (Schweiz Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: