27. Juni 2010, Oberbayern

Jod-Schwefelbad Bad Wiessee feiert 100. Geburtstag

Pünktlich zu seinem 100. Geburtstag präsentiert das Jod-Schwefelbad in Bad Wiessee seine neuen, modernisierten Räumlichkeiten. Mit den stärksten Jod-Schwefel-Quellen Deutschlands hat sich das Bad vor allem auf die Heilung von Augen- und Hautkrankheiten wie Bindehautentzündung und Neurodermitis spezialisiert. Mit individuellen, direkt beim Jod-Schwefelbad buchbaren Einzelbehandlungen wie Augen-Sprühbäder und Themen-Arrangements wie „Hautnah“ werden akute Erkrankungen behandelt und Präventionsmaßnahmen gezielt durchgeführt. „Hautnah“ und weitere Pakete rund um das Thema Gesundheit bietet das Netzwerk „Gesundes Land“.

Als der Holländer Adrian Stoop 1903 am Tegernsee nach Öl bohrte, stieß er auf die stärkste Jod-Schwefel-Quelle Deutschlands. Dr. Erwin von Dessauer, ein Wiesseer Arzt, erkannte die heilende Wirkung des Wassers und so wurden am 22. Juli 1910 die ersten Quellenbäder in Bad Wiessee verabreicht. Heute nehmen immer mehr Selbstzahler, die im Urlaub auf ihre Gesundheit achten, die Leistungen des Jod-Schwefelbads in Anspruch. Auf die neuen Bedürfnisse der Gesundheitsreisenden reagierte das Bad mit der Modernisierung des Eingangsbereichs, 20 zeitgenössischen Kabinen und speziell entwickelten Sprühbädern aus Edelstahl.

Ein besonderer Fokus des Jod-Schwefelbads liegt auf der Heilung von Augen- und Hautkrankheiten. Neben Seh-Nerv-Erkrankungen, chronischer Bindehautentzündung und dem so genannten „Trockenen Auge“ – häufig bedingt durch PC-Arbeit – ist vor allem die bei älteren Menschen auftretende Makuladegeneration gut mit Jod-Schwefelwasser zu behandeln. Bei Jod-Aerosol-Augenbädern nimmt der Patient die heilenden Stoffe über die Horn- und die Bindehaut auf, indem ihm völlig schmerzfrei ein Jodsole-Konzentrat gegen das Auge gesprüht wird. Bei den von immer mehr Ärzten anerkannten Iontophorese-Augenbädern werden die Augen in kleinen Schälchen gebadet, während gleichzeitig ein schwacher Gleichstrom verabreicht wird um die Jodteilchen aus dem Heilwasser direkt in das Auge zu leiten.

Auch Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Psoriasis und chronische Ekzeme werden erfolgreich mit dem Wasser aus der Adrianus- und der Wilhelmina-Quelle kuriert. Zur Anwendung kommen hier Wannenbäder in speziell geformten Kreislaufwannen, die den Kreislauf durch eine entspannte Körperhaltung und einen geringen hydrostatischen Druck schonen. Bei einer Wassertemperatur von 35 bis 38 Grad entspannen die Gäste für 20 Minuten im Jod-Schwefelbad und ruhen im Anschluss noch einmal 30 Minuten. Für Patienten, bei denen Wannenbäder nicht möglich sind, wurden bereits 1958 in Bad Wiessee Sprühbäder eingeführt, bei denen der Patient von einer zusammenklappbaren Badeschale bis zum Hals umschlossen und der Kreislauf so noch weniger belastet wird. Im selben Gebäude wird der anerkannte Hautarzt Professor Wilhelm Kaiser demnächst seine neue Praxis eröffnen.

Ganz auf das größte Organ des Menschen – die Haut – ist das Gesundheitspaket „Hautnah“ ausgerichtet. Nach einer umfangreichen Hautanalyse erhält der Gast ein Jod-Schwefelbad, eine Aroma-Massage und ein Molke-Menü. Die Teilnahme an einem Sportprogramm, eine geführte Wander- oder Walkingtour sowie eine Schifffahrt sind ebenso Teil des Pakets, das ab 325 Euro inklusive drei Übernachtungen mit Frühstück pro Person buchbar ist. Individuell und flexibel buchbare Einzelleistungen wie das Jod-Aerosol-Augenbad sind ab 11,50 Euro beim Jod-Schwefelbad erhältlich.

Als wohltuende Ergänzung im Urlaub am Tegernsee bietet das Jod-Schwefelbad Bad Wiessee seinen Gästen in diesem Jahr zahlreiche Einzel-Anwendungen zu attraktiven Jubiläums-Preisen. Drei Aerosol-Augenbäder kosten beispielsweise 30 Euro, drei Wannen- beziehungsweise Sprühbäder insgesamt 55 Euro.

Vom 16. bis zum 18. Juli 2010 nimmt Bad Wiessee den runden Geburtstag seines Jod-Schwefelbads zum Anlass, um ein Festwochenende mit Konzerten, einer Messe mit Festzug, der „Gesundheits-Straße“ im Jod-Schwefelbad und kulinarischen Höhepunkten zu veranstalten. Weitere Informationen gibt es unter www.tegernsee.com oder unter www.jodschwefelbad.de. (tegernseer Tal Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: