28. Juni 2010, Zentralschweiz

Schokoladen-Zug führt ins Reich der Schweizer Confiserie

Dieser Ausflug ist eine einzige Versuchung: Mit dem Schokoladezug vom paradiesisch am Genfer See gelegenen Montreux über Gruyère ins Reich der feinen Schweizer Schokolade nach Broc. Schon die Fahrt wahlweise im nostalgischen „Belle Epoque“-Pullman-Wagen aus dem Jahr 1915 oder in den modernen Panoramawagen ist Genuss pur.

Der Schokoladezug, ein gemeinsames Angebot von GoldenPass Services und Cailler-Nestlé, ist ein außergewöhnlicher Ausflugsvorschlag des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz. Die traumhafte Fahrt – ausschließlich in der 1. Klasse – wahlweise im luxuriösen „Belle Epoque“-Pullman-Wagen aus dem Jahr 1915 oder in einem der modernen Panoramawagen – führt vom paradiesisch am Genfer See gelegenen Montreux direkt ins Schlaraffenland, in die Heimat des bekannten Greyerzer-Käses und der feinen Schweizer Milchschokolade nach Broc.

Beim ersten Halt lädt das malerische Städtchen Gruyères mit seinem Schloss zu einem entspannten Spaziergang. Natürlich kommt auch hier der Genuss nicht zu kurz: In der Schaukäserei werden die Besucher in die Geheimnisse des Schweizer Käses eingeweiht. Ziel ist Broc: Die neue und topmoderne Erlebniswelt in der Cailler Schokoladefabrik im Maison Cailler führt dort die Besucher auf eine spektakuläre Reise durch das Reich der Schokolade. Ein spannendes und vor allem süßes Abenteuer für die ganze Familie.

Der Schokoladezug fährt von Mai bis Oktober jeden Montag, Mittwoch und Donnerstag, im Juli und August jeden Tag. Eine Platzreservierung am Bahnhof von Montreux, im Reisebüro mit Fahrkartenverkauf sowie an allen DB-Verkaufsstellen ist erforderlich. Im Pauschalpreis sind die Platzreservierung, Kaffee und Croissant im Zug, Bustransfer und Schlossbesuch in Gruyères sowie die Besichtigungen inbegriffen. Übrigens: Wer mit einem Swiss Pass der ersten Klasse die Schweiz erkundet, bezahlt beim Schokoladezug nur den Zuschlag. (Schweiz Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: