29. Juni 2010, Mannheim

Hortensien-Schau: Azoren-Feeling in Mannheim

Fast wie auf den Azoren fühlt man sich, wenn man derzeit in die Ausstellungshalle des Pflanzenschauhauses im Luisenpark betritt. Die aktuelle Ausstellung präsentiert eine der „grandes dames“ der floralen Welt die vor allem auf der grünen Atlantikinseln ihre Heimat gefunden hat: Die Hortensie.

Längst wächst diese mittlerweile zur Trendpflanze avancierte Pflanze nicht mehr nur in ihrem Ursprungsgebiet, dem Küstenbereich des japanischen Meeres. Kaum ein Vorgarten, Garten oder Balkon, den die Hortensie in sämtlichen Farbschattierungen von rosa über Violett bis zum kräftigen Blau nicht „besiedelt“. Neun verschiedenen Arten sind jetzt bis zum 25. Juli im Luisenpark zu sehen. Dabei fehlt der Klassiker der Bauernhortensie ebenso wenig wie die spätsommerlich blühende Rispenhortensie, die Tellerhortensie mit ihrem flachen Blütenaufbau, die aus Nordamerika stammende Eichenblatthortensie oder die archaisch anmutende Raublatthortensie. Zu bewundern sind auch die eher seltenen Kletterhortensien, die an Hauswänden bis zu 10 Metern hoch wachsen, so erfährt der interessierte Besucher. Einen natürlichen Zauber verbreiten schon die Pflanzen-Namen wie „Endless summer“ oder Early Blue“, der nur noch von den tausenden von kleinen Blüten übertroffen wird. Und wer jetzt einen Ausstellungsbesuch plant, der sei unbesorgt: Auch gegen Ende der Ausstellung blüht es noch, den die neun verschiedenen, präsentierten Sorten sind extra nach ihren unterschiedlichen Blütezeiten ausgewählt.

Sehr nützlich für Besucher, die selbst Hortensien im Garten haben sind die ausführlichen Pflanzentipps, die die Ausstellung bietet. Dass die „Dame“ der Gattung „Hydrangea“ wie der Name schon verrät, viel Wasser verlangt, wissen die meisten. Die Erklärungstafeln der Ausstellung geben außerdem über die optimale Bodenbeschaffenheit, über Düngermöglichkeiten sowie über Schädlinge und entsprechende Gegenmaßnahmen bei Befall Aufschluss.

Für Parkdirektor Joachim Költzsch, der die Blumenschau gestern eröffnete, ist die Ausstellung getreu der Blütenform der Hortensie, der auch der Ausstellungsaufbau folgt, eine „runde Sache“. „Ich freue mich nicht nur über die Blütenpracht, die unser gärtnerischer Leiter, Günter Glaser, in die Ausstellungshalle gezaubert hat“, so der Hausherr. „Besonders freut mich die Kooperation mit einem Reisebüro aus dem hessischen Rodgau, das auf Reisen auf die Azoren spezialisiert ist, wo die Hortensie in der freien Natur wächst.“ Költzsch hatte den Geschäftsführer der Azoren Archipel Reiseservice GmbH, David Pauly, auf dem diesjährigen Reisemarkt kennengelernt und sofort die Verbindung zur geplanten Ausstellung hergestellt. Besucher dürfen sich dadurch nicht nur über einen Azoren-Film und über herrliche Fotografien freuen, die die Wände der Ausstellung schmücken und die die florale Vielfalt der grünen Atlantikinseln zeigen. Für Besucher der Ausstellung steht David Pauly jeden Sonntag während der Ausstellungsdauer am späten Vormittag für Fragen zu den Azoren zur Verfügung. Bei einer Reisebuchung gibt es sogar einen „Hortensienrabatt“ von 3%. Und wer am 4. oder 18. Juli kommt, kann sich eine schöne Hortensie beim Hortensienverkauf als Andenken mit nach Hause nehmen.

Die Hortensie wäre heute übrigens nur rot und nicht blau, wenn nicht im 19. Jahrhundert ein romantischer Gärtner „schwer verliebt“ gewesen wäre. Im hormonellen Wahn griff er versehentlich zur falschen Pflanzenerde, die die Blaufärbung hervorrief.

Hortensienverkauf: Sonntag, den 4. & 18.7., von 11 – 16 Uhr vor der Halle.
Nur der Parkeintritt ist zu entrichten, die Ausstellung selbst ist kostenfrei!

Sa., 25.6.2010 – Mo., 25.7.2010
Pflanzenschauhaus Luisenpark

Öffnungszeiten: täglich von 10 – 18.30 Uhr. (Stadtpark Mannheim)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: