19. Juli 2010, Valencia

Das Mysterienspiel von Elx

Am 14. und 15. August begeht die Stadt Elx im Land Valencia mit dem „Misteri d’Elx“ ihr jährlich größtes Fest – „das Wunder von Elx“. Hundert Männer und Kinderführen in der Basílica Santa María das sakrale Mysterienspiel aus dem 14. und 15. Jh. auf. Die UNESCO erklärte das in musikhistorischer und kultureller Hinsicht einzigartige Misteri d’Elx 2001 zum Weltkulturerbe.

Den Auftakt bilden die öffentlichen Generalproben vom 11. bis zum 13. August. Der Höhepunkt besteht aus zwei Teilen: Am 14. August werden die letzten Tage des irdischen Lebens der Hl. Maria dargestellt. Am folgenden Tag wird Mariä Himmelfahrt und ihre Krönung durch die Heilige Dreifaltigkeit vorgetragen. Das Misteri wird nur von Kindern und Männern gespielt und wird seit jeher gesungen. Alle zwei Jahre finden Sonderaufführungen statt, dieses Jahr am 29./30. Oktober und 1. November 2010.

Das Wunder von Elx ist die einzige theatralische Aufführung, die die katholische Kirche kraft einer päpstlichen Bulle aus dem Jahre 1632 im Innenraum eines Gotteshauses erlaubt. Doch so religiös und ernst der Stoff auch ist, fehlen darf auch hier nicht das charakteristische Feuerwerk. Vom Glockenturm der Basilika Santa María in Elx aus wird das Feuerwerk in Form einer Palme gezündet. Sämtliche Lichter der Stadt sind dabei abgeschaltet. Wer das Misteri versäumt, kann sich im Museo de la Fiesta anhand der traditionellen Kostüme und Requisiten ein Bild davon machen. (FVA Land Valencia)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: