Regionale Geschichte im Heimatmuseum Graal-Müritz

Unter dem Titel „Vom Fischerdorf zum Seeheilbad“ werden im Heimatmuseum Graal-Müritz Zeitdokumente aus der Geschichte der beiden Orte Graal und Müritz gezeigt. Es werden dort die Gründerzeit, in der die Einwohner meist nur vom Fischfang und der Landwirtschaft lebten, die Jahre des Dritten Reiches sowie die Entwicklung von 1945 bis zur Gegenwart anschaulich dargestellt.

Neben Originalexponaten und Dokumenten werden Modelle sowie bildliche Darstellungen präsentiert. Besucher erhalten einen Einblick darüber, wie Eiswinter und Sturmfluten den Ort prägten, können Zeugnisse von Schriftstellern und Malern, die wie Franz Kafka Graal-Müritz besucht haben, betrachten. Mitbringsel der Seefahrer, Gemälde und Fotos runden den Museumsfundus ab. Seit der Wiedereröffnung des Hauses im Jahr 2004 beherbergt es auch eine Galerie des einheimischen Malers Joachim Weyrich. Zur Zeit läuft im Heimatmuseum zudem eine Sonderausstellung „Romatische Malerei“ von Steffen Krämer, einem Schüler der berühmten Malschule der Porzellanmanufaktur Meißen, die noch bis zum 2. August 2010 besucht werden kann. Gezeigt werden ausschließlich Motive aus der Küstenregion Mecklenburg-Vorpommerns.

Gleich im Anschluss am 3. August 2010 wird dann eine Ausstellung der schwedischen Malerin Anika Svenson unter dem Titel „Es begann mit Mäusen“ eröffnet. Das Heimatmuseum ist dienstags und donnerstags von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 15.00 bis 18.00 Uhr, mittwochs und freitags von 15.00 bis 19.00 Uhr, samstags von 15.00 bis 18.00 Uhr und jeden zweiten Sonntag von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen: www.graal-mueritz.de (2010 Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: