22. Juli 2010, Biosphäre Potsdam

Basteleinheiten zur Sommerausstellung in der Biosphäre Potsdam

In der Biosphäre steht das Wochenende ganz im Zeichen der großen Sommerausstellung „Von Sauriern und Säbelzahntigern – eine gigantische Zeitreise durch die Geschichte des Lebens“. Die lebensgroßen Exponate können noch bis zum 30. August täglich bestaunt werden, all jenen, die es ganz genau wissen möchten, sei die Führung durch die Ausstellung am Sonnabend um 15:00 Uhr empfohlen. Wer noch nicht die Gelegenheit hatte, die große Sommerausstellung zu besuchen, kann so noch mehr über die gigantische Entwicklung des Lebens auf unserem Planeten erfahren.

Natürlich kann man sich aber auch auf eigene Faust auf die gut strukturierte Zeitreise begeben: Bodenmarkierungen geben Auskunft, in welchem Zeitalter man sich gerade befindet, ein Film klärt eingangs über die evolutionären Zusammenhänge auf und zahlreiche Informationstafeln erzählen, wann und wo man Flugsaurier, Mammut und all die anderen ausgestorbene Vertreter einer erstaunlichen biologischen Entwicklung hätte treffen können.

Ferner können die Besucher auch an einem Familienrätsel zur Ausstellung teilnehmen. Dieses macht den Rundgang zusätzlich zu einer spannenden Entdeckungsreise, an dessen Ende kleine Preise verlost werden.

Passend zu den Zeitzeugen vergangener Erdzeitalter können Kinder während der Sommerferien selbst Fossilien herstellen. Aus Gips und Farbe entstehen kleine und große Abdrücke von Urzeittierchen, die von „echten“ Fossilien kaum zu unterscheiden sind. So kann sich jeder ein selbst gebasteltes Andenken an die Urzeit mit nach Hause nehmen. Größere Kinder jagen auf einer Urzeit-Rallye durch das Tropenhaus und können dabei tolle Dinge gewinnen. Am Wochenende startet das Ferienprogramm um 11:00 Uhr.

Natürlich können auch an diesem Wochenende die Kois am Urwaldteich gefüttert werden – jeweils Samstag und Sonntag um 12:00 Uhr. (Biosphäre Potsdam)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: