22. Juli 2010, Estland

Matsalu Nationalpark, das Paradies der Vogelkundler

Vogelliebhaber aufgepasst: Estland beheimatet in seiner vielfältigen Natur über 370 Vogelarten. Die zahlreichen Wälder, Moore, Feuchtgebiete, Seen, Flüsse, Wiesen, Felder und Strände bieten dafür hervorragende Voraussetzungen. Gemeinsam mit einheimischen Vogelexperten können Urlauber bei organisierten Touren seltene Vogelarten beobachten und natürlich zwitschern hören. Dabei gilt der Matsalu Nationalpark als Mekka der Vogel-Enthusiasten. Er beheimatet außergewöhnliche Vögel wie den Wachtelkönig, die Schilf-Grasmücke und das Tüpfelsumpfhuhn. Auch das Silm-Naturschutzgebiet zeigt eine beeindruckende Vogelvielfalt vom Haubentaucher bis zum See- und Fischadler.

Weitere bekannte und faszinierende Vogelschutzgebiete Estlands sind der nordwestlichste Punkt Kap Põõsaspeaund Sõrve säärauf der Insel Saarema. Im Norden kann man arktische Wasservögel beobachten, Sõrve besticht durch Wasser-, Greif- und Millionen von Singvögeln. Weitere Informationen finden Sie unter: www.visitestonia.com. (FVA Estland)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: