26. Juli 2010, Provence

Die schönsten Gärten der Provence

Mit der Provence verbindet man – und dies ja völlig zu Recht – tiefviolette Lavendelreihen und endlos weite, sattgelbe Sonnenblumenfelder. Doch die Region Provence-Alpes-Côte d’Azur hat noch weitaus mehr zu bieten, und dies das ganze Jahr über. Nirgendwo sonst in Europa finden sich alle Vegetationstypen so nah beieinander wie hier. Nirgendwo sonst gibt es eine höhere Dichte an Parks und Gärten. Kaum irgendwo dürften sie vielfältiger und artenreicher sein als zwischen den französischen Alpen und dem Mittelmeer. Hier eine Auswahl von Nord nach Süd:

Die Domaine von Gap-Charance ist ein Balkon der Südalpen, windgeschützt und sonnenverwöhnt. Zwischen verspielten Grotten, Teichen und Kanälen kann man auf den Gartenterrassen um das Schloss von Charance ausgiebig lustwandeln und das weite Panorama genießen– Rosenfans werden ganz besonders beglückt: über 800 alte, herrlich duftende Rosensorten gibt es hier zu entdecken. www.gap-tourisme.fr

In einem verschwiegenen Tal der Haute Provence liegt das Museum Salagon mit seinen Lehrgärten zu alten provenzalischen Traditionen. Zum Beispiel der mittelalterliche Garten mit inzwischen vergessenen Gemüsesorten oder der Duftgarten mit den für die Gegend typischen Parfümpflanzen. Auf den Fundamenten einer römischen Villa erbauten Benediktiner im 11. Jh. das Gebäude. Nach der Französischen Revolution wurde das Kloster als Bauernhof genutzt. www.musee-de-salagon.com

Der Park von Château Val Seille ist eine geheime Oase, wenn im Rhônetal die Hitze flirrt. Mehrere Springbrunnen versprühen hier ihr frisches Naß zwischen einer gepflegten Allee von chinesischen Palmen. Ein Wasserfall rauscht, und der kleine Bach Seille fließt auch durch die Anlage. Die klaren Strukturen des Gartens korrespondieren mit der symmetrischen Fassade des zierlichen Château im für die Provence ganz ungewöhnlichen Neo-Renaissance-Stil. www.courthezon.fr/tourisme/patrimoine/

Der Pavillon Vendôme und sein Park wurde im 17. Jahrhundert von Pierre Pavillon für den Herzog von Vendôme gebaut. Die beiden Atlanten, die die Fassade schmücken, sind Werke des Bildhauers Rambert. Der gepflegte französische Garten mit symmetrisch angelegten Buchsbäumen, Oleanderbüsche, Rosen und Brunnen ist Ruhe und Erholung pur mitten in Aix-en-Provence. www.museum-aix-en-provence.org/aix-en-provence-vendome.htm

Unweit von St. Tropez liegt die Domaine Rayol-Canadel. Auf sechs Hektaren Land direkt am Meer hat man hier einen mediterranen Garten angelegt – mit Pflanzen typisch für die Mittelmeerregion, aber auch für alle ähnlichen Klimazonen der Welt. So schlendert man durch kalifornische Anlagen, chilenische und südafrikanische, auch Australien, Neuseeland und China sind mit ihrer typischen Flora vertreten. www.domainedurayol.org

Buchtipp:
Am 9. August 2010 erscheint im Kosmos-Verlag „Gärten der Provence“, das neue Buch von Gudrun Mangold, deutsche Autorin und Filmemacherin, bekannt für ihre informative wie unterhaltsame Erzählweise. Die stimmungsvollen Fotos stammen vom französischen Fotografen Bruno Preschesmisky. Der farbenprächtige Bild- und Leseband ist in seiner Art einzigartig. Als Reise konzipiert, führt er zu den schönsten Themengärten der Provence. Gudrun Mangold: Gärten der Provence. 160 Seiten, 200 Farbfotos, Kosmos-Verlag 2010, €/D 29,90 / €/A 30,80 / sFr 49,90, ISBN 978-3-440-12198-6 www.kosmos.de – www.gudrunmangold.de

Mehr Infos über die Gärten der Region unter www.parcsetjardinspaca.com. (FVA Provence-Alpes-Cote-d’Azur)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: , ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: