27. Juli 2010, Tessin

Berühmte Liebespaare der Musikgeschichte beim Lucerne Festival

Der Schweizer Festivalsommer geht in die nächste Runde. Vom 4. bis 14. August 2010 begeistert – erstmals unter der Regie von Oliver Père – das Internationale Filmfestival Locarno das Publikum.
„Eros“ lautet das Motto des Lucerne Festival vom 12. August bis 18. September 2010 – und die Liebe beflügelt das Programm. Berühmte Liebespaare der Musikgeschichte stehen im Zentrum der Konzerte in Luzern am Vierwaldstättersee.Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com/events und unter der gebührenfreien Telefonnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 30 mit persönlicher Beratung.

Internationales Filmfestival Locarno
Das 63. Filmfestival von Locarno vom 4. bis 14. August 2010 ist das erste, das unter der Regie von Olivier Père stattfinden wird. Eines der herausragenden Ereignisse wird die vollständige Retrospektive des ursprünglich aus Deutschland stammenden, legendären amerikanischen Filmemachers Ernst Lubitsch (1892-1947) sein, die in Zusammenarbeit mit der Cinémathèque française organisiert wird. Das Programm umfasst außerdem die verschiedenen weiteren Programmreihen des Festivals: die Open-Air-Abendvorstellungen auf der Piazza Grande, auf der sich jeweils bis zu 8.000 Zuschauer einfinden, der renommierte „Internationale Wettbewerb“, den Wettbewerb „CineastInnen der Gegenwart“, der den ersten und zweiten Werken von Filmschaffenden gewidmet ist, die beiden Kurzfilmwettbewerbe in der Reihe „Leoparden von morgen“, den Koproduktions-Workshop im Rahmen von „Open Doors“, die Auswahl der Kritikerwoche (Dokumentarfilme), „Appellations Suisse“ (Schweizer Produktionen) und zahlreiche Sondervorstellungen und Events, die zu einem späteren Zeitpunkt angekündigt werden.
Im Lauf seiner 62-jährigen Geschichte hat sich das Internationale Filmfestival von Locarno eine zentrale Stellung im Panorama der großen Filmfestivals erobert. Alljährlich im August treffen sich dort über 160.000 Zuschauer und Zuschauerinnen,1.000 Journalisten und 3.000 Branchenvertreter. Die kleine Stadt in der italienischen Schweiz im Herzen Europas wird in dieser Zeit für elf Tage zur Welthauptstadt des Autorenfilms.

Lucerne Festival
„Eros“ lautet das Motto von Lucerne Festival im Sommer 2010 – und die Liebe beflügelt das Programm. Berühmte Liebespaare der Musikgeschichte stehen im Zentrum der Konzerte: Mit Beethovens „Fidelio“ stimmen Claudio Abbado und das Lucerne Festival Orchestra gleich zur Eröffnung das Hohelied der unverbrüchlichen Treue an. Esa-Pekka Salonen bringt Wagners „Tristan und Isolde“ unter der Regie von Peter Sellars und mit Videos von Bill Viola zur Aufführung. Die anrührende Liebestragödie von Romeo und Julia erklingt in der Vertonung von Sergej Prokofjew; Pelleas und Melisande begegnen uns in Werken von Fauré und Sibelius. Natürlich darf auch Don Juan nicht fehlen, ebenso wenig wie sein finnisches Pendant, der Lemminkäinen. Aber auch die inzestuöse Liebe ist vertreten mit Byrons „Manfred“, den Schumann und Tschaikowsky in Musik setzten. Überdies werden Werke zu hören sein, die geheime Liebesbotschaften enthalten: tönende Bekenntnisse von Robert an Clara Schumann, von Gustav an Alma Mahler, von Alban Berg an Hanna Fuchs.
Als „Artiste étoile“ wird die französische Pianistin Hélène Grimaud alle Facetten ihrer Kunst vorstellen. Neben dem Lucerne Festival Orchestra unter der Leitung von Claudio Abbado sind das Cleveland Orchestra und Franz Welser-Möst, das Gewandhausorchester Leipzig und Riccardo Chailly, die Berliner Philharmoniker und Simon Rattle, das Koninklijk Concertgebouworkest mit Mariss Jansons und Ton Koopman, das San Francisco Symphony Orchestra und Michael Tilson Thomas sowie die Wiener Philharmoniker mit Nikolaus Harnoncourt und Gustavo Dudamel zu Gast. Pierre Boulez erarbeitet mit seiner Lucerne Festival Academy Werke von Mahler und Strawinsky: eine musikalische Liebeserklärung. (Schweiz Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: