3. August 2010, Flughafen Hamburg

Flughafen Hamburg erhält Solarstromanlage

Hamburg Airport setzt auf Sonnenenergie: Ab Herbst 2010 wird eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Lilienthalhauses sauberen Strom liefern. Der Flughafen Hamburg stellt Hamburg Energie Solar die Dachfläche des Flughafenverwaltungsgebäudes für die Aufstellung einer 200 Quadratmeter großen Solarstromanlage zur Verfügung. Mittels Solarzellen wird ein Teil der Sonneneinstrahlung in elektrische Energie umgewandelt und in das Stromnetz eingespeist.

Die Anlage wird eine Kapazität von jährlich rund 18.000 Kilowattstunden haben. Mit dieser Leistung ließe sich der jährliche Strombedarf von bis zu fünf Vier-Personen-Privathaushalten decken. Die Inbetriebnahme ist für den 1. Oktober 2010 vorgesehen. Die Kosten für die Anlage belaufen sich auf rund 65.000 Euro.

Durch den Betrieb der Solarstromanlage wird der Flughafen jährlich weitere 9 Tonnen CO2 einsparen können. Bislang hat der Flughafen eine jährliche CO2-Einsparung von 12.000 Tonnen erreicht. u.a. durch den Einsatz alternativer Energien, wie Bio-Erdgas für die Betankung von Gepäckschleppern und Passagierbussen, sowie moderner Technologien wie dem neuen Bodenradar A-SMGCS.

Hamburg Energie Solar GmbH, eine Tochterfirma des städtischen Energieversorgers Hamburg Energie, leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Auf den Dächern der Hansestadt errichtet das Unternehmen Photovoltaik-Anlagen, um sauberen Solarstrom zu erzeugen. Auch Hamburger Bürger können sich daran beteiligen, indem sie ihre Dachflächen ab 1.000 Quadratmeter vermieten. Mehr Informationen unter: http://www.hamburgenergiesolar.de (Hamburg Airport)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: