4. August 2010, Düsseldorf

Quadriennale: zur Situation der Kunst in Düsseldorf

Im Jahr 2006 brachte sie Düsseldorf international ins Gespräch über Kunst, in diesem Jahr sind die Ansprüche nicht geringer. Die Quadriennale, die alle vier Jahre die Situation der Kunst in und aus Düsseldorf untersucht, nimmt zwischen dem 1. September 2010 und dem 31. Januar 2011 die ganze Stadt in Besitz. Zehn Museen und Ausstellungshäuser, vier weitere Kunstinstitutionen sowie 33 Galerien zeigen unter dem Motto „Kunstgegenwärtig“ Sonderschauen. Ausgangspunkt dafür ist der Blick zurück, denn in den 60er, 70er und 80er Jahren stieg Düsseldorf zu einem Zentrum der internationalen Kunstszene auf und beeinflusste die Entwicklungen von Künstlern weit über die Landesgrenzen hinaus.

Die Quadriennale 2010 nimmt die alten Spuren wieder auf, ergründet ihre Wirkungen bis in die Gegenwartskunst und wirft den Blick in die Zukunft. Zu sehen sein werden zum Beispiel Ausstellungen von Joseph Beuys, Nam June Paik, Stephen Shore, Marcel Broodthaers und James Lee Byars.

Kunstfreunden, die sich auf die Quadriennale ausführlich vorbereiten wollen, steht ein Symposion vom 8. bis 9. September mit Vorträgen von Kunstexperten zum Thema „Objekte für Alle und Keinen“ offen. Anmeldungen sind online möglich. Für die Quadriennale bietet die Düsseldorf Marketing & Tourismus Reisepauschalen an. Sie enthalten eine Übernachtung mit Frühstück, ein Quadriennale-Zweitagesticket, WelcomeCard und Info-Paket für Düsseldorf und ist ab 79 Euro pro Person im Doppelzimmer im Drei-Sterne-Hotel sowie ab 155 Euro im Fünf-Sterne-Haus buchbar. Weitere Informationen sind online verfügbar. Weitere Informationen im Internet unter www.quadriennale-duesseldorf.de. (nrw-tn)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: