30. August 2010, Mannheim

Musiker wie Xavier Naidoo sorgen für Besucherrekorde im Luisenpark

Die Bilanz des diesjährigen Seebühnenzaubers im Luisenpark Mannheim kann sich mehr als sehen lassen: Allein sechs von neun Veranstaltungen der beliebten Open-Air-Reihe waren restlos ausverkauft. Mit einer Gesamt-Auslastung von weit über 85 % zeigten sich Parkdirektor Joachim Költzsch und der künstlerische Leiter Peter Baltruschat berechtigter Maßen zufrieden. Die Musikshow “Here comes the sun” setzte am Samstag den Schlussakkord der erfolgreichsten Spielzeit, die der Seebühnenzauber seit seines fünfjährigen Bestehens erlebt hat. „Abgesehen von dem Krisenjahr 2009 befindet sich der Seebühnenzauber seit seinem Bestehen im Aufwärtstrend“, kommentierte Költzsch die Entwicklung bereits einige Tage vor dem Finale, als sich die positive Bilanz bereits abzeichnete. Dass in diesem Jahr die Ergebnisse der Vorjahre noch übertroffen wurden, sei, so der Parkdirektor, zu erwarten gewesen: „Namen wie Xavier Naidoo, sorgen noch in ganz anders dimensionierten Spielstätten für volles Haus.“ Letztlich erreichte das Programm des Seebühnenzaubers 2010 sechs „Ausverkauft“-Signets, im Falle von Xavier Naidoo übrigens in Rekordzeit: Nach Bekanntgabe des Spieltermins dauerte es keine zwei Tage, bis kein Ticket mehr zu kriegen war. „Der tolle Erfolg des Seebühnenzauber 2010 ist wie ein kleines Geburtstagsgeschenk zum fünfjährigen Jubiläum der Veranstaltungsreihe“, so Baltruschat. „Das Urteil der rund 7600 Besucher bestätigt uns: Unser Mix aus Kultur, Unterhaltung und Kinderprogramm stimmt. Neben unseren treuen Dauerbrennern Chako Habekost und Bülent Ceylan – letzterer übrigens seit Anbeginn dabei – hat sich die Vielseitigkeit der Programmgestaltung bewährt“, so Baltruschat, der auch in diesem Jahr neben kulturellen Leckerbissen wie dem Auftritt des Kevin O’Day Balletts Mannheim wieder eine Kinderveranstaltung, zeitgemäße Unterhaltung mit SWR3 Pop & Poesie und internationale Größen präsentieren konnte. „Besonders stolz bin ich natürlich darauf, dass es gelungen ist, Xavier Naidoo zu gewinnen – aber auch unser Jacques Loussier-Konzert hat im world wide web in sämtlichen Jazzforen Furore gemacht und dafür gesorgt, dass wir Besucher aus den entlegensten Bundesländern zu Gast hatten“, freut sich der Intendant, der sich, so viel als Ausblick, bereits wieder auf der Suche nach kulturellen Perlen befindet. Fünf Jahre Herzblut und Ärmel hochkrempeln im Luisenpark haben sich also gelohnt. „Auch wenn wir von Beginn an gut eingestiegen sind, nichts ist ein Selbstläufer“, weiß Renate Fernando, Marketing und PR-Leiterin des Seebühnenzaubers. „Schön, dass wir in der Zwischenzeit eine Menge Freunde, fast Fans, auf jeden Fall aber Unterstützer für den Seebühnenzauber gewonnen haben – bei den Medien, bei Unternehmen und natürlich vor allem bei unseren Besuchern!“ In diesem Sinne passt das Motto der letzten Veranstaltung gut zur Bilanz der ganzen Reihe „Seebühnenzauber im Luisenpark“: Flower-Power! (Stadtpark Mannheim gGmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: