31. August 2010, Garmisch-Partenkirchen

Meditationswanderweg bei Garmisch-Partenkirche eröffnet

Wandern für die Seele: Seit diesem Wochenende ist Garmisch-Partenkirchens Wanderwelt um eine inspirierende Facette reicher. Mit einem Berggottesdienst auf der Kreuzalm wurde der neue Meditationsweg „Gedanken bergauf!“ eingeweiht – ein alpiner Wanderpfad durch grandiose Natur, der Entschleunigung, innere Ruhe und neue Kraft verspricht. Die renommierte Outdoor-Destination begegnet damit dem Trend zum Pilgern und spirituellen Reisen genauso wie einer tief verwurzelten Tradition, die sich in einer Fülle von Weg- und Gipfelkreuzen in der Berglandschaft manifestiert.

„Wir Menschen sind ein pilgerndes Gottesvolk, sagt die Bibel, und genau das zeigt sich, wenn wir uns auf den Weg machen von Kreuz zu Kreuz“ – so beschreibt der Garmisch-Partenkirchener Pfarrer Martin Karras die Bedeutung des neues Weges. In idealer Weise sei es damit gelungen, die körperlich fordernde Seite des Wanderns mit spirituellen Anregungen für die Seele zu verbinden. Der neue Weg geht auf eine Idee des Fremdenverkehrsvereins der Marktgemeinde zurück. Neben der katholischen und der evangelischen Kirche war auch Garmisch-Partenkirchen Tourismus intensiv an der Planung beteiligt. Zu den Unterstützern zählen außerdem verschiedene Handwerkszünfte, die ein neues Kreuz am Speichersee auf dem Hausberg stifteten.

Auf 15 Kilometern über Berg und Tal sind insgesamt 1.300 Höhenmeter zu bewältigen – eine anspruchsvolle Tour, die allerdings auch in einzelnen Etappen gegangen werden kann. Entlang der Strecke wurden sechs Stationen und 20 Zwischenstationen eingerichtet, an denen biblische und weltliche Texte die traumhaften Ausblicke mit geistiger Nahrung bereichern. Jeweils in deutscher und englischer Sprache finden sich neben Psalmen und Evangelien auch Aphorismen von Luther, Camus oder Dostojewskij auf den unterschiedlich großen Tafeln am Wegesrand.

Startpunkt ist der Hausberg-Parkplatz: Von dort führt der Weg über Kochelberg und Partnachalm, Hausberg, Kreuz- und Hochalm zum Osterfeldkopf. Die sechs Hauptstationen tragen Namen wie „Behütet auf allen Wegen“, „Gott öffnet Räume“ oder „Zuflucht und Schutz“. Pilgersehnsucht, Gipfelglück und Naturerlebnis verbinden sich hier auf besondere Weise. „Wir freuen uns sehr, mit ‚Gedanken bergauf!’ einen Weg bieten zu können, der den Wunsch vieler Menschen trifft, das Wandern als innere Einkehr und Besinnung neu oder wieder zu entdecken“, so Garmisch-Partenkirchens Tourismusdirektor Peter Ries. „Dass das Projekt von so vielen Beteiligten vor Ort aktiv unterstützt wurde, zeigt uns die Bedeutung eines solchen Angebots, das die Menschen in einer schnelllebigen Zeit Ruhe und neue Kraft schöpfen lässt.“ (FVA Garmisch-Partenkirchen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: