2. September 2010, Hotels, Rotterdam

Schwimmendes Hotel in Rotterdam

Modernität ist das Markenzeichen von Rotterdam. Doch die zweitgrößte Stadt der Niederlande kann auch anders: Seit einigen Monaten liegt auf der Halbinsel Katendrecht ein historisches Kreuzfahrtschiff vor Anker, das als neueste Attraktion Einheimische und Touristen gleichermaßen anlockt.

Schwimmendes Hotel
Die „Rotterdam“ wurde von 1956 bis 1958 in der Hafenstadt an der Maas gebaut. Zunächst verkehrte das seinerzeit größte Passagierschiff der Welt einige Jahre im Liniendienst zwischen den Niederlanden und New York. Als Kreuzfahrtschiff ermöglichte es seinen Passagieren später, auf vornehme Art und Weise die Weltmeere zu erkunden.

Nachdem die Stil-Ikone Ende der 90er Jahre ausgemustert wurde, war ihr Schicksal lange Zeit ungewiss – bis sich eine Gruppe niederländischer Investoren des einstigen nationalen Stolzes annahm. Mit viel Aufwand wurde das Dampfschiff in den darauf folgenden Jahren restauriert. Im Februar 2010 nun wurde die „Rotterdam“ als eigenständige Attraktion wieder eröffnet. Vier Landungsbrücken führen die Besucher seitdem in Schiffsbereiche unterschiedlichster Funktionen.

Glamouröser Mittelpunkt ist ein Hotel mit 258 Kabinen, die über mehrere Decks verteilt und mit Originalmöbeln ausgestattet sind. Außerdem fungiert die „Rotterdam“ fortan als ein Museum, das sich selbst und seiner reichen Historie gewidmet ist, als Konferenzstandort und als gastronomische Attraktion – inklusive Open-Air-Bar und Sonnendeck. (Niederländisches Büro für Tourismus & Convention)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: