6. September 2010, Franken

Flugzeug-Absturz auf Flugschau in Bayern

Eine Flugschau in Bayern. endete am vergangenen Sonntag tragisch. Eine Frau starb und 38 Menschen wurden verletzt, als eine historische Propellermaschine beim Start außer Kontrolle geriet und in die Zuschauermenge raste. Noch ist unklar, warum der Doppeldecker nach rechts ausbrach, der 68-jährige Pilot blieb unverletzt. Der Original-Oldtimer vom Typ Tigermoth galt bei der gut besuchten Veranstaltung in der Nähe von Schnaittach-Lillinghof als eine der Hauptattraktionen.

Augenzeugen zufolge wurde die 46-jährige Frau durch den Propeller des Flugzeugs tödlich verletzt. Unter den 33 Leichtverletzten befand sich auch ein siebenjähriges Kind, alle Betroffenen wurden von der Polizei in umliegende Kliniken gebracht. Der Pilot der Propellermaschine gilt als sehr erfahrener Flieger und machte unmittelbar nach dem Vorfall von seinem Zeugenverweigerungsrecht Gebrauch. Mehrere Beobachter innerhalb des Publikums berichteten übereinstimmend, dass die Maschine beim Start zum Formationsflug offenbar nicht genügend Geschwindigkeit gehabt habe, um abzuheben und dann nach rechts ausbrach. Erst zwanzig Meter vorm Kontrollturm, kam das Flugzeug zum stehen und kippte auf die Nase. Die Flugschau auf dem Segelflughafen wurde nach dem Unglück sofort abgebrochen. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: