8. September 2010, Wien

Female Popart in der Kunsthalle Wien

Die Ausstellung „Power up. Female Pop Artists“ in der Kunsthalle Wien rückt den stark unterschätzten Beitrag weiblicher Künstlerpersönlichkeiten in der Popart in den Mittelpunkt. Das Werk von Sister Corita Kent steht wie das von Evelyne Axell, Kiki Kogelnik, Niki de Saint Phalle und Marisol exemplarisch für feminine Strategien der künstlerischen Selbstermächtigung. Im Spannungsverhältnis von Abstraktem Expressionismus und Minimalismus, Figuration und Abstraktion, High and Low ähnelt das Werk der in der Kunsthalle Wien ausgestellten Künstlerinnen in Material, Thema, Stil und Arbeitsweise an vielen Stellen dem ihrer männlichen Kollegen.

Die Damen der „Années Pop“ feiern weibliche Sexualität und Lust, verwenden in Bad-Girl-Manier Pin-ups und Exzerpte der Konsumkultur, kommentieren die gesellschaftlichen Auswirkungen des wirtschaftlichen Aufschwungs, transportieren Fragmente der Alltagswelt und machen in deutlich autobiografisch gefärbten Werken das Persönliche zum Politischen. Gemein sind ihnen der Humor und die Leichtigkeit einer Lebenseinstellung, die sich bis heute in verschiedensten Facetten und Spielarten der zeitgenössischen Kunst abbildet.

Power up. Female Pop Artists
5.11.2010-20.2.2011
Kunsthalle Wien, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien
www.kunsthallewien.at. (Wien Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: