9. September 2010, Mannheim

Ausstellung „Das Go-Spiel“ im Luisenpark Mannheim

Das Brettspiel Go (chin.: Weiqi), das mittlerweile auch die westliche Welt erobert hat, stammt ursprünglich aus China. Einer Überlieferung nach wurde es vom mythischen Urkaiser Yao als Unterrichtswerkzeug für seinen Sohn entworfen, um ihn Disziplin und geistige Balance zu lehren. Heute gilt Go als eines der ältesten Strategiespiele der Welt. Es kann zur Meditation anregen, stellt Herausforderungen an den Geist und bietet manchem Spieler auch einen Spiegel der eigenen Persönlichkeit.

Ein japanischer Gesandter brachte die Go-Kultur schließlich aus der chinesischen Stadt Chang’an nach Japan. Und hier wurde Go regelrecht zelebriert: Im 17. Jahrhundert besetzte der Shogun den Posten des „Go-Ministers“ und veranstaltete wettbewerbsartige Go-Zeremonien. In der Ausstellung „Das Go-Spiel“ im Luisenpark Mannheim sind nicht nur traditionelle Spieltische und -steine zu sehen. Das Go-Spiel wird auch erläutert und vorgeführt.

Noch bis zum 15.09. im Blumenpavillon im Chinagarten Luisenpark. Die Ausstellung ist kostenfrei, nur der Parkeintritt ist zu entrichten. (Stadtpark Mannheim gGmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: