12. September 2010, Wien

Café Museum -ein Wiener Traditionkaffeehaus ist zurück

Fans der Wiener Kaffeehauskultur haben eine neue alte Pilgerstätte. Das seit Ende 2009 geschlossene Café Museum hat ab Oktober 2010 wieder geöffnet. Neuer Pächter ist der erfolgreiche Cafétier Berndt Querfeld, der in Wien bereits fünf Kaffeehäuser betreibt, darunter das renommierte Café Landtmann an der Ringstraße. Das Café Museum befindet sich zentral gelegen zwischen Ringstraße und Naschmarkt, in unmittelbarer Nähe zur Secession.

Dieses typische Wiener Traditionscafé existiert bereits seit 1899. Einst wurde es auch „Café Nihilismus“ genannt, denn die von Adolf Loos entworfene Inneneinrichtung zeichnete sich durch einfache Formen und den Verzicht auf Dekor und Ornamente aus. Es etablierte sich schnell als Treffpunkt für Künstler und Intellektuellen und zählte unter anderem Gustav Klimt, Oskar Kokoschka, Egon Schiele und Robert Musil zu seinen Gästen. 1930 wurde die Inneinrichtung des Café Museum nach einem Entwurf des Architekten Josef Zotti mit bequemen Bänken und Logen versehen, 2003 mit wenig Erfolg der historische Loos-Entwurf rekonstruiert. Mit der Wiedereröffnung Anfang Oktober 2010 kehrt nun mit gepolstertem Mobiliar die Wiener Gemütlichkeit ins Café Museum zurück. (Wien Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: