12. September 2010, DuMont, Japan

Neues Stefan Loose Travel Handbuch zu Japan

Willkommen in Japan! Zumindest hat man beim Studium des neuen Stefan Loose Travel Handbuchs schnell das Gefühl, schon da zu sein: Ein Reiseführer, um Japan auf eigenen Wegen zu entdecken, mit einem japanophilen Autorenteam, einem innovativen Konzept und neuen Blickwinkeln. Zahlreiche Traveltipps und Backgroundinformationen, spannende Themenberichte, präzise Karten und farbige Highlightseiten machen die Rundreise durch den Kaiserstaat für Individualreisende zum hautnahen Erlebnis. Keine Frage: Vor-Ort-Orientierung statt Ohrensessel steht auf der Agenda.

Japan – das ist ab jetzt alles andere als ,Lost in Translation’. Und auch, wer den Kultfilm mit Scarlett Johannsson nicht gesehen hat, findet sich mit dem Stefan Loose Travel Handbuch „Japan“ in Tokyo und den Regionen des faszinierenden Landes schnell zurecht. Eines der vielseitigsten Länder der Welt zwischen Tradition und Moderne wird auf über 600 Seiten ausführlich präsentiert: Von Hokkaido im Norden bis Okinawa im Süden, von buddhistischen Tempeln bis Manga-Comics und vom Nachtschwärmen in Tokyos Szeneviertel Roppongi bis zum Skiurlaub in Sapporo. Und egal, wo man sich befindet und was man erlebt: Abends bieten Onsen, heiße Quellen, Entspannung auf Japanisch. Die kenntnisreichen Beschreibungen und Ortsnamen in japanischen Schriftzeichen, die oft zur Identifizierung nötig sind, helfen bei der Orientierung.

Was hat Hokkaido mehr zu bieten als Kürbisse? Was schaut man sich in Tokyo an, wenn man nur einen Tag Zeit hat? Wie plant man zwei Wochen in Japan optimal? Und was erwartet einen im „Café Bergfeld Hase“ in Kamakura? Fragen aller Art beantwortet der Reiseführer im gleichen Maße, wie er neugierig macht, neben den Klassikern auch weniger touristische Orte und fremde Regionen in Augenschein zu nehmen. Besonders die ausgewiesenen Highlights bieten Perspektiven auf ein Japan auch jenseits von Sumo und Sushi: Zum Beispiel ein Besuch der stimmungsvollen Hafenstadt Nagasaki oder der heiligen Klosterstadt Koya-san in den Bergen, eine Wanderung durch die Kiefernwälder der magischen Inselwelt von Matsushima oder einfach lässigen Beachurlaub auf Okinawa.

Das Stefan Loose Travel Handbuch „Japan“ bietet viele Innovationen: Das neue Design bringt noch mehr Struktur und Übersichtlichkeit in Texte und Karten. Die Highlight-Seiten zu Beginn des Buches sind farbig bebildert, stimmen auf das Reiseziel ein und verschaffen neben den ,hard facts’ wie Klima und Kosten eine erste Orientierung – wie auch insgesamt 71 zweifarbige Karten und Pläne der einzelnen Regionen. Dieser Reiseführer bietet eine fundierte Einführung in Land und Leute, Gebräuche, Geschichte sowie Kunst und Kultur. Hilfreich sind auch der kleine Sprachführer und die Vorschläge für Reiserouten. Zudem beinhaltet der Band interessante Themenbeiträge und fast jede Seite einen Tipp entsprechend des ,genius loci': Ob nun eine Erklärung für die merkwürdigen Mooskugeln „marimo“ im Akan-See vonnöten ist oder für das Feuerfest von Kurama.

Das sechsköpfige Autorenteam hat zum größten Teil lange in Japan gelebt und kann daher auch für die letzten Winkel des Inselstaates zuverlässig Auskunft und faszinierende Reisetipps für Individualisten geben. Jedes Highlight, jeder Geheimtipp und jede Location, die dem Leser ans Herz gelegt wird, zeugen von Insiderwissen und der Liebe der Autoren zum Land. Ergänzend werden im Internet unter www.stefan-loose.de laufend aktuelle Hinweise zum Land und zu einzelnen Reisezielen geboten.

Stefan Loose Travel Handbuch „Japan“
Autoren: Jessika Zollickhofer, Isa Ducke, Birgit Bianca Fürst, Katharina Grimm, Hartmut Pohling, Axel Schwab
1. Auflage 2010
624 Seiten
71 zweifarbige Karten und Pläne
Preis 27,95 ? (D), 28,80 ? (A), sFr 49,50
ISBN 978-3-7701-6195-9

Erhältlich überall, wo es Bücher gibt. Weitere Informationen im Internet unter: www.stefan-loose.de. (DuMont Reiseverlag)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: