26. September 2010, Mittelweser

Traditionelle Moorbehandlung im Kurbad Blenhorst

Kuren der besonderen Art hat in Blenhorst Tradition – seit 150 Jahren. Für jeden Gast stehen pro Bad drei Zentner Moor zur Verfügung. Man schwebt, viele Gelenke werden bis zu 90 Prozent entlastet. Der bis auf 44 Grad Celsius erwärmte Badebrei ist das Bemerkenswerte. Im familiengeführten Betrieb werden Heilmoor und eigenes Schwefel-Sole-Quellwasser zu sehr wirksamen Moorbreibädern nach altbewährtem Rezept vermengt.

Das 1842 gegründete niedersächsische Kurbad Blenhorst gilt als „Deutschlands kleinstes Moorbad“ und bietet Erholung und Entspannung für Körper und Geist. Schon vor gut 70 Jahren schwärmten viele Gäste, dass sie sich nach einem Aufenthalt wie neu geboren fühlten. Das ist heute nicht anders. Der Ort lädt ein, zu sich selbst zu finden.

Der Moorkurbetrieb liegt ruhig und abgeschieden in der Mittelweser-Region unweit der Stadt Nienburg/Weser. Er ist von allen Krankenkassen anerkannt und zur Behandlung von z.B. Rheuma, Gicht, Ischias, Wirbelsäulenschäden, Gelenk- und Muskelschmerzen, sowie chronischen Entzündungen zugelassen. Aber auch Wellness- und Beautygäste kommen auf ihre Kosten. Wohltuende Massagen, Tiefenwärme und Wassergymnastik im 33 Grad warmen Bewegungsbad, mit aus sieben Quellen entspringendem Schwefel-Sole-Wasser. Das 1904 erbaute Kurhaus verfügt über einfache Zimmer im Zwei-Sterne Bereich.

Weitere Informationen:

Kurhaus Bad Blenhorst
Blenhorster Str. 33
31609 Balge/Blenhorst
Tel. (05022) 9449-0, Fax 9449-77
www.badblenhorst.de

(Mittelweser-Touristik GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: