4. Oktober 2010, Bodensee

Bodenseeküche: das Beste aus vier Staaten

Mildes Klima und ein fruchtbarer Boden, auf dem schmackhaftes Obst und Gemüse, Trauben für weltbekannte Weine und Hopfen für bestes Bier gedeihen, machen die internationale Bodenseeregion zu einem Paradies für Genießer. Käsereien rund um den See fertigen auf traditionelle Weise würzige Käsespezialitäten. Die Fischer freuen sich über Zander, Forellen, Hecht und Felchen in ihren Netzen. Aus diesem Füllhorn der Natur schöpfen die einheimischen Gastgeber, um ihren Gästen mit Herzlichkeit, mit Können und Kreativität rund ums Jahr genussvolle Erlebnisse zu bereiten.

Dabei vereint die Bodenseeküche das Beste aus den vier Anrainerstaaten. Über den Schweizer „Röstigraben“ ist die berühmte Kartoffelspezialität an den See gelangt. Kässpätzle, Schäufele und Maultaschen steuern die Badener und Schwaben bei. Außergewöhnliche Kombinationen wie Käsknöpfle mit Apfelmus gibt es im Fürstentum Liechtenstein zu probieren und über den österreichischen Arlberg haben süße und deftige Knödel wie Marillen- und Speckknödel an den Vierländersee gefunden. Absolutes „must eat“ sind jedoch Dünnele in allen Varianten: klassisch mit Rahm und Speck, edel mit Räucherlachs, süß und flambiert mit Zwetschgen. Dazu genießt man einen fruchtigen Weißen in der Heimat des Müller-Thurgau am Schweizer Unterseeufer, einen edlen Roten aus dem Schaffhauser Blauburgunderland und manch süffigen Tropfen von namhaften Weingütern und Kellereien auf deutscher Seeseite. Ein hochprozentiges „Verteilerle“ aus bestem Bodenseeobst schließt aufs angenehmste den Magen. Einen Überblick über das „Schlemmerland Bodensee“ bietet das Faltblatt „Bodensee – Wo Genießer Urlaub machen“ der Internationalen Bodensee Tourismus GmbH.

Wo man aus dem Vollen schöpft…
… lassen sich Meisterköche gerne nieder. Bei Gourmets längst kein Geheimtipp mehr ist die Region des Linzgaus, insbesondere der Landgasthof zum Adler in Lippertsreute bei Überlingen. Das altehrwürdige Fachwerkhaus, das sich seit 300 Jahren im Familienbesitz befindet, schmiegt sich bilderbuchgleich in den hübschen Ortskern. Die clever mit badischen Spezialitäten kombinierten kulinarischen Klassiker von Sternekoch Peter Vögele lassen sich Gourmets entweder am Ahorntisch in der Gaststube oder am Gartentisch im begrünten Außenbereich schmecken. Der familiäre Charme des Sternelokals lockt Feinschmecker wie Einheimische gleichermaßen. Auch das Sternehaus Falconera in Schienen auf der Halbinsel Höri, nahe der Schweizer Grenze gelegen, ist ein architektonisches Schmuckstück. Kenner exzellenter Gaumenfreuden werden mit kreativer, frischer Saisonküche am Kamin der Falknerstube oder im Garten der ehemaligen Falknerei verwöhnt. Ein Hauch von aristokratischer Nostalgie weht durch die Gänge des Gourmet-Hotels Deuring-Schlössle. Die liebevoll restaurierte ehemalige Burg liegt oberhalb von Bregenz. Die Küche des Gourmet-Hotels ermöglicht dem Gaumen wahre Sternstunden. Ein Blick ins Grüne oder auf den Bodensee wird den Schlossgästen fast von jedem Tisch aus gewährt – ob von der Tafel im rustikalen Rittersaal, dem märchenhaften Turm- oder romantischen Gobelinzimmer.

Genuss auf Schritt und Tritt erwandern
Streuobstwiesen und Obstplantagen rund um den See verwandeln sich im Spätsommer in ein farbenfrohes Meer aus Äpfeln, Kirschen, Williams-Birnen und Zwetschgenbaumreihen und laden zu ausgiebigen Spaziergängen. Wer dabei etwas über den heimischen Obstanbau lernen will, wird auf dem neun Kilometer langen Obstlehrpfad im schweizerischen Altnau fündig. Auf dem Hagnauer Obst- und Weinwanderweg erfahren Genusswanderer auf vier Kilometern Wissenswertes über die regional angebauten Obst- und Rebsorten. Die Stationen führen entlang der Willhelmshöhe vorbei an den schönsten Aussichtspunkten der Hagnauer Gemarkung. Etwas weiter nördlich im Salemer Tal thematisieren auf dem 12 Kilometer langen Apfelrundweg Frickingen 19 Stationen den Obstanbau in der Region und weisen auf Sehenswürdigkeiten und Leckerbissen am Wegesrand hin. Weinfreunde erkunden am Südufer des Untersees im Schweizer Kanton Thurgau die Heimat des Müller-Thurgau. Am Geburtshaus des findigen Weinbauers und Müller-Thurgau-Erfinders Jakob Müller in Tägerwilen startet auf dem Rebwanderweg Ermatingen eine Wanderung durch die schönsten Reblagen am Untersee bis nach Steckborn. Auf zehn informativen Tafeln am Wegesrand erfährt man Interessantes über den Weinanbau in der Region.

Schlemmen auf dem See
Urige Schweizer Gemütlichkeit und Genuss mit Rundumseeblick lassen sich von Oktober bis Februar auf den Schlemmerfahrten der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt AG genießen. Von Romanshorn aus startet fast jeden Freitag und Samstag das Fondueschiff und lädt auf dreistündige Genusskreuzfahrt bei Käsefondue oder seiner fleischhaltigen Variante Fondue Chinoise. Das Schiff startet um 19.40 Uhr (Einstieg ab 19.15 Uhr) und legt um 22.30 Uhr wieder im Hafen an. Auf dem Rorschacher Schlemmerschiff, das wenige Kilometer weiter jeweils um 19.30 Uhr ablegt, kommt neben den beiden Fondue-Varianten mit Raclette noch eine weitere Schweizer Spezialität auf den Tisch. Die Fahrten inklusive Fondue bzw. Raclette sind ab 58 Franken (Kinder: 30 Franken) zu buchen. (Bodensee Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: