4. Oktober 2010, Harz

Harzer UNESCO-Welterbestätten im neuen Harz-Design präsentiert

Die UNESCO-Welterbestätten im Harz werden aktuell in einem neuen Flyer des Harzer Tourismusverbandes e.V. präsentiert. Neu dabei ist nicht nur die Oberharzer Wasserwirtschaft als Erweiterung des Weltkulturerbes Erzbergwerk Rammelsberg und Altstadt Goslar. Diese DIN-lang Broschüre ist gleichermaßen die erste Publikation im neuen Design des Harzes – klein aber fein. Der Flyer mit prägnanten Kurzvorstellungen der UNESCO-Weltkulturerbestätten im Harz ist kostenlos beim Harzer Tourismusverband erhältlich.

Das Titelbild des Faltblattes zeigt ein Kunstrad im Erzbergwerk Rammelsberg in Goslar, ein Hinweis auf die aktuelle Erweiterung des Harzer Weltkulturerbes im Bereich des Oberharzes. Die Vielfalt der Weltkulturerbestätten wird jedoch im Scherenschnitt deutlich: Fachwerkhaus, Fördergerüst, Lutherdenkmal und Stiftskirche in Quedlinburg sind hier abgebildet und verdeutlichen damit auch den hohen Gestaltungsspielraum, den das neue Harz-Design zulässt. Wo früher nur ein Bild als Aussage stand, können heute bereits auf dem Titelbild in spielerischer Form weitere Themen dargestellt werden. Der fortlaufende Scherenschnitt auch in den Inhaltsseiten korrespondiert zu Text- und Bilddarstellung und lädt den Betrachter zu einer Entdeckungsreise in die magische Gebirgswelt ein.

„Die UNESCO-Weltkulturerbestätten machen den Harz nicht nur in Deutschland zu einem bedeutenden Reiseziel.“, so Carola Schmidt, Geschäftsführerin des Harzer Tourismusverbandes e.V. „Das Interesse nach der Erweiterung des UNESCO-Welterbes um die Oberharzer Wasserwirtschaft war auch bei internationalen Medien hoch. Umso mehr freut es uns nun, dass wir erstmals eine kurze Übersicht zu den wertvollsten Kulturschätzen unserer Gebirgslandschaft präsentieren können. Weitere Werbemittel befinden sich in der Vorbereitung.“

Weitere Infos: Harzer Tourismusverband e.V., Marktstr. 45, 38640 Goslar, Tel. 05321 34040, Fax: 3404-66, Internet: www.harzinfo.de. (Harzer TV e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: