4. Oktober 2010, Deutschland

Unesco-Urkunde für Naturerbe Wattenmeer

Mit der Übergabe der UNESCO-Urkunde wurde am 2. Oktober 2010 in Büsum die Aufnahme des Weltnaturerbes Wattenmeer in die UNESCO-Welterbeliste besiegelt. Dr. Mechthild Rössler vom UNESCO-Welterbezentrum Paris übergab die Urkunde an Ministerin Dr. Juliane Rumpf und Minister Hans-Heinrich Sander. Das UNESCO-Welterbekomitee hat das Wattenmeer am 26. Juni 2009 in die Liste des Kultur- und Naturerbes aufgenommen. Es ist eines der weltweit größten und wichtigsten gezeitenabhängigen Feuchtgebiete der Erde. Im Wattemeer rasten jedes Jahr zehn bis zwölf Millionen Zugvögel.

„Der Welterbetitel ist nicht nur eine hohe Anerkennung, sondern verpflichtet auch, das Naturerbe Wattenmeer für zukünftige Generationen zu erhalten. Deutschland und die Niederlande kooperieren in einem grenzübergreifenden Managementplan, der einen umfassenden Schutz des empfindlichen Ökosystems vorsieht. Schon jetzt wird viel unternommen, um auch den Tourismus am Wattenmeer ökologisch nachhaltig zu gestalten“, sagt Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission.

Zum Weltnaturerbe Wattenmeer gehört ein über 9.500 Quadratkilometer großes Gebiet, das sich entlang der niederländischen und deutschen Nordseeküste erstreckt. Etwa 10.000 Arten leben im Wattenmeer, darunter Seehunde, Kegelrobben und Schweinswale. Kein anderes Gebiet der Erde hat eine größere zusammenhängende Sand- und Schlickfläche. Die Möglichkeit, dieses Gebiet bei Ebbe zu Fuß zu durchwaten, hat dem Wattenmeer seinen Namen gegeben. In die Welterbeliste wurden das niederländische Wattenmeer-Schutzgebiet sowie die deutschen Wattenmeer-Nationalparks Niedersachsens und Schleswig-Holsteins aufgenommen. (UNESCO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: