7. Oktober 2010, Nationalpark Eifel

Nothilfe-Set für Waldführer im Nationalpark Eifel

Nun sind die ehrenamtlich für den Nationalpark Eifel tätigen Waldführerinnen und Waldführer bei ihren Gruppenführungen noch besser für den Notfall gerüstet. Neben ihrer Ersten Hilfe-Ausbildung führen sie jetzt ein Nothilfe-Set des DRK Euskirchen bei allen Führungen mit sich. Um die Nothilfe-Utensilien auch bequem während der Touren transportieren zu können, stellte der Brohler Mineral- und Heilbrunnen einen komfortablen Wanderrucksack zur Verfügung, in dem auch noch Lehr- und Schauutensilien Platz finden. So kann zudem das einheitliche Erscheinungsbild der Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer optimiert werden.

Am Dienstagabend überreichten die Geschäftsführerin des Brohler Mineral- und Heilbrunnen, Dr. Judith Schilling den bequemen Wanderrucksack, Geschäftsführer des DRK Euskirchen, Rolf Zimmermann die Erste Hilfe-Tasche und Michael Lammertz von der Nationalparkverwaltung ein Erste Hilfe-Merkblatt während einer Fortbildungsveranstaltung im Nationalpark-Infopunkt Heilsteinhaus in Simmerath-Einruhr offiziell an die Waldführerinnen und Waldführer.

Die Ausstattung der Waldführer mit einem Erste Hilfe-Rucksack sowie das vor kurzem eingeführte Notfallsystem, bei dem über 550 Standorte im Nationalparkgebiet und auf der Liegenschaft Vogelsang mit Notrufnummern und GPS-Standort-Kennnummern ausgestattet wurden, erhöhen die Sicherheit der Gäste während ihren Wanderungen erheblich.

Seit 2004 hat das Nationalparkforstamt Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW gemeinsam mit der Natur- und Umweltschutzakademie NRW 160 Personen in mehreren neuntägigen Schulungen zu Zertifizierten Natur- und Landschaftsführern ausgebildet. Sie können als Waldführer bei der Nationalparkverwaltung für individuelle Gruppenführungen gebucht werden. Die Waldführerinnen und Waldführer begleiteten alleine im vergangenen Jahr 7.535 Personen bei 484 individuellen Exkursionen durch den Nationalpark Eifel. Seit Gründung des Großschutzgebietes 2004 haben sie insgesamt 42.253 Menschen bei 2.204 Führungen die entstehende Wildnis in der Eifel nahe gebracht. (Nationalparkforstamt Eifel)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: