13. Oktober 2010, Berlin

Grundlagenuntersuchung Freizeit- und Urlaubsmarkt Wandern

Über die Hälfte der Deutschen bekennt sich zum Wandern: Der prozentuale Anteil der aktiven Wanderer an der Gesamtbevölkerung beträgt aktuell rund 56 Prozent, mit leicht steigender Tendenz: 2060 werden etwa 61 Prozent der Deutschen wandern, das ist ein Ergebnis der gestern in Berlin vorgestellten „Grundlagenuntersuchung Freizeit- und Urlaubsmarkt Wandern“.

Laut Studie zählen Wanderer überwiegend zu den „Weltoffenen“, den „Kritischen“, den „Anspruchsvollen“ und den „Realisten“. Diese von der Gesellschaft für Konsumforschung definierten Gruppen gelten als anspruchsvoll und sind besonders interessiert an „Natur- und Umwelt erleben“ und „Gesundheit“ – den beiden Hauptmotiven für das Wandern. Die hohen Anteile von Lebensstilgruppen, die nicht in Traditionen verhaftet sind sondern einen eher offenen Lebensstil pflegen, sprechen für den Imagewandel, den die Aktivität Wandern in den letzten Jahren vollzogen hat.

Die umfassende Studie, eine Kooperation vom Deutschem Wanderverband, dem Europäischem Tourismusinstitut (ETI) und dem Bundeswirtschaftsministerium, gibt es als Download im Netz. (Internet: www.wanderverband.de, www.bmwi.de). (Tourismus NRW e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: