13. Oktober 2010, Texel

Seltene Vögel im Herbst zu Gast auf Texel

Auf der Watteninsel Texel gibt es für (Hobby-)Ornithologen viel zu bestaunen. Im Herbst sind noch außergewöhnlich viele und seltene Vögel zu sehen, die meisten von ihnen haben eine weite Reise angetreten: Zu ihnen zählen zum Beispiel die Sperbergrasmücke oder der Gelbbrauen-Laubsänger. Bei auflandigem Wind sind am Nordseestrand sogar Seevögel wie Basstölpel oder Raubmöwen zu sehen. Einer der Gründe, warum sich so viele bunte Vogelarten zeitweilig auf Texel ansiedeln, ist das reiche Vorkommen von Sanddornbeeren, die eine leckere Zwischenmahlzeit ausmachen.

In den Herbstferien werden vom Wattenmeer-Besucherzentrum „Ecomare“ Exkursionen zum Thema Vogelzug angeboten: Ein ausgebildeter Vogelkenner führt interessierte Gruppen zu den Sammelplätzen der gefiederten Tiere. Besonders begehrt ist die Region „De Slufter“ im Nordwesten der Insel. Der wasserhaltige Raum bietet den Vögeln reichhaltig Nahrung vor ihrer Weiterreise. Wer lieber eigenständig Erkundungen anstellen möchte, kann dies auf der Insel ebenfalls tun. In den Texeler Naturgebieten sind mehrsprachige Informationstafeln aufgestellt, die über Flora und Fauna Auskunft geben. Das Tourismusbüro VVV Texel stellt darüber hinaus das ganze Jahr über Wanderkarten zur Verfügung. (NBTC)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: