13. Oktober 2010, Fußball

Skandal in Italien: Serbische Hooligans sorgen für Spielabbruch

Beim EM-Qualifikationsspiel zwischen Italien und Serbien kam es gestern Abend zu einem vorzeitigen Spielabbruch: nachdem serbische Hooligans bereits vor dem Anpfiff Feuerwerkskörper auf das Spielfeld warfen, wurde das Spiel erst mit 35minütiger Verspätung angepfiffen und war nach sechs Minuten bereits wieder vorbei. Nachdem die Krawallmacher aus Serbien abermals Knallkörper auf das Spielfeld warfen, erklärte der schottische Schiedsrichter Craig Thompson die Partie, nach Rücksprache mit dem Uefa Beobachter, für beendet.

Berichten zur Folge wurden auch italienische Fans von den Feuerwerkskörpern verletzt. Im Vorfeld der Partie hatten die serbischen Anhänger bereits vor dem Hotel ihrer Nationalmannschaft lautstark ihren Unmut bekundet und ihren Stammtorwart Vladimir Stojkovic verball attackiert. Dieser war im Sommer von Roter Stern Belgrad zum Lokalrivalen Partizan gewechselt und verzichtete nach den Beschimpfungen auf einen Einsatz gegen Italien. Auf dem Weg zur Europameisterschaft 2012 fehlen den Serben nun wichtige Punkte, da der Spielabbruch in Genua vorrausichtlich als 3:0-Erfolg für Italien gewertet wird. Zudem drohen Serbien nach diesem Zwischenfall drastische Strafen seitens der Uefa.(RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: