14. Oktober 2010, Bonn

Acht Millenniumsziele beim Tag der Vereinten Nationen

Die UNO-Stadt Bonn informiert am 23. Oktober 2010 zum Tag der Vereinten Nationen über die acht Millenniumsziele. UN-Sekretariate, Ministerien und Organisationen zeigen in diesem Jahr auf dem Bonner Münsterplatz, wie Sport dabei helfen kann, weltweit Fortschritte im Kampf gegen Armut zu erzielen. Die Deutsche UNESCO-Kommission informiert über die Aktivitäten der UNESCO im Sport. Der Tag der Vereinten Nationen thematisiert seit 2005 die acht Millenniumsziele. In diesem Jahr lautet das Motto: „8:0 für Entwicklung – Anpfiff für Zukunft!“.

Der Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch eröffnet das Bürgerfest zum Tag der Vereinten Nationen am 23. Oktober um 11.45 Uhr auf dem Münsterplatz. Highlights des Programms sind die Circusschule Corelli, die afrikanische Clownshow „Adesa“, ein internationales Fußballturnier, der Fußballartist Jacek und Rollstuhlbasketball. Am Vorabend, dem 22. Oktober, findet um 18 Uhr in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland zum elften Mal das Bonner UNO-Gespräch statt. Zu Gast ist Willi Lemke, Sonderberater des UNO-Generalsekretärs für Sport im Dienst von Entwicklung und Frieden. Er hält den Vortrag: „Die Vereinten Nationen und der Sport: Gemeinsam für die Millenniums-Entwicklungsziele“. Das UNO-Gespräch ist seit dem Jahr 2000 der Auftakt zum Tag der Vereinten Nationen in Bonn.

Sport bietet ein weltumspannendes Netzwerk, das sich für eine friedliche Entwicklung der Menschheit nutzen lässt. Die UNESCO ist seit langem auf diesem Gebiet aktiv. Am 1. Februar 2007 trat das internationale UNESCO-Übereinkommen gegen Doping im Sport in Kraft. Es ist das erste weltweite normative Instrument im Kampf gegen Doping. Deutschland hat an der Erarbeitung aktiv mitgewirkt. Mit diesem Übereinkommen reagierte die UNESCO auf zunehmende Doping-Skandale bei großen internationalen Sportveranstaltungen. Mehr als 140 Staaten haben inzwischen die Anti-Doping-Konvention unterzeichnet.

Die Vereinten Nationen haben im Jahr 2000 die UN-Millenniumserklärung verabschiedet. 189 Staaten – darunter auch Deutschland – versprachen, bis 2015 acht Millenniumsziele umzusetzen: Halbierung der Armut, Schuldbildung für alle Kinder, Gleichstellung der Geschlechter, Verringerung der Kindersterblichkeit, Gesundheit der Mütter, Kampf gegen AIDS, Schutz der Umwelt, weltweite Entwicklungspartnerschaft. Die acht Millenniumsziele sollen dazu beitragen, die Kluft zwischen armen und reichen Ländern zu verringern.

Am 24. Oktober 1945 trat die Charta der Vereinten Nationen in Kraft. Seither wird dieses Datum als Tag der Vereinten Nationen in vielen Mitgliedstaaten und UNO-Städten weltweit gefeiert. Bereits seit 1996 wird das Fest zum Tag der Vereinten Nationen in Bonn veranstaltet. (Deutsche UNESCO-Kommission e.V.)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: