14. Oktober 2010, Berlin

„Festival of Lights“ lässt Berlin farbenfroh erstrahlen

Mit über 60 beleuchteten Objekten und vielen spannenden Veranstaltungen lädt das 6. Festival of Lights Berliner und Berlin-Besucher ein, in die Herbstnächte zu strömen und die deutsche Hauptstadt mit anderen Augen zu erleben. Das Festival of Lights schärft den Blick für die kontrastreiche Einzigartigkeit Berlins: Historische Wahrzeichen und moderne Architektur – die Stars der Hauptstadt werden für knapp zwei Wochen erstrahlen. 2010 setzt das internationale Public Event seine Akzente auf Kunst und Wissenschaft in und aus Berlin. Neues offizielles Festival-Zentrum und damit Dreh- und Angelpunkt des 6. Festival of Lights ist das Quartier Potsdamer Platz.

Highlights Illuminationen
Nächtliche Spaziergänger werden die berühmte Flaniermeile „Unter den Linden“ als Indian Summer Allee erleben und sich am Gendarmenmarkt in einer mediterranen Atmosphäre wiederfinden. Erstmals beim Festival dabei sind u.a. das Westin Grand Berlin mit einer 3D-Projektion und die Amerikanische Botschaft.

Im Zentrum der Stadt wartet auf Festival-Begeisterte eine besondere Überraschung: Der Star-Designer Wolfgang Joop wird den Berliner Dom in „neue Kleider“ hüllen. Dafür stellt Joop exklusiv Entwürfe seiner WUNDERKIND-Frühjahrskollektion 2011 zur Verfügung; die zwölf Motive werden im Rahmen des Festival of Lights auf die Fassade des Berliner Doms projiziert. „In Berlin sind es die Kontraste und das Unfertige, was mich so fasziniert. Umso schöner in dieser Stadt direkt im Zentrum eines der prominentesten und geschichtsträchtigsten Gebäude mit den WUNDERKIND Stoffprints für die Nächte des „Festival of Lights“ bestrahlen zu dürfen. Mitten im goldenen Herbst lasse ich einen „spring break“ feiern!“, so der international gefeierte Modedesigner Wolfgang Joop.

Das Brandenburger Tor wird zur Plattform für die Botschaften des Berliner Wissenschaftsjahres 2010. Das Festival of Lights rückt mit einer Illumination des berühmtesten Wahrzeichen Berlins die Bedeutung von Wissenschaft, Forschung, Freiheit des Denkens und der Neugier ins öffentliche Bewusstsein.

Während des gesamten Festivals kann die Stadt auf dem Land-, Luft- und Wasserweg erkundet werden. Zu den Möglichkeiten des LightSeeings gehört eine Tour mit dem LightLiner-Bus entlang der illuminierten Wahrzeichen Berlins. Außerdem kann der Besucher an einer Spreefahrt auf dem beleuchteten LightShip teilnehmen. Für eine schnelle Verbindung zwischen den Schauplätzen des Festivals stehen LightVelo-Taxis und als absolute Neuheit in diesem Jahr auch LightSegways bereit.

Highlights Events
Mitten auf dem Potsdamer Platz wird am 13. Oktober der Regierende Bürgermeister von Berlin und Schirmherr des Festivals, Klaus Wowereit, das 6. Festival of Lights offiziell eröffnen. Die Opening-Ceremony startet um 19.30 Uhr zwischen den Gebäuden des Kollhoff-Towers und des Piano-Hochhauses. Im Anschluss an die Veranstaltung wird es gg. 21 Uhr ein ca. 10minütiges Feuerwerk geben.

Besondere Einblicke auch hinter die Kulissen beleuchteter Gebäude gibt es bei der Nacht der offenen Türen am 16. Oktober 2010 (19:00 – 24:00 Uhr). Zu den diesjährigen Highlights zählen u.a. „Eine königliche Nacht im Schloss Charlottenburg“, „Flying Lights am Spreebogen“ und „Eine Nacht im Aquarium“ am Zoo Berlin. Teilnehmer können sich nach Anmeldung durch das ARD-Hauptstadtstudio führen lassen oder mit Taschenlampen die Berliner Unterwelten der Kindl Arena Neukölln erkunden. Außerdem öffnet der Hauptstadtairport BBI seine Tore („BBI by night“), das zauberhaft illuminierte Schloss Friedrichsfelde lädt zu einer „Tierparknacht im Schloss“ ein und der Berliner Dom zum Mondschein-Orgelkonzert.

Das traditionelle Abschlussevent des Festivals, der City LightRun, wird dieses Jahr erstmals vom Potsdamer Platz aus starten – die Strecke führt über 7,5 km durch die illuminierte Hauptstadt, vorbei an den angeleuchteten Wahrzeichen wie dem Brandenburger Tor, dem Berliner Dom und dem Gendarmenmarkt.

Die City Stiftung Berlin bietet als Partner des Festival of Lights mit der Charity Aktion „Augen-Licht“ allen Blinden und Sehbehinderten die Möglichkeit, das Festival zu erleben. Angeführt vom ehemaligen Tandemweltmeister Emanuel „Emu“ Raasch, können sich Blinde und Sehbehinderte während einer Tandemfahrt mit sehenden Piloten die beleuchtete Stadt beschreiben lassen. Start ist am Samstag, den 23.Oktober, um 18 Uhr am Washingtonplatz, an der Südseite des Hauptbahnhofs.

Die Bedeutung des Festival of Lights als Tourismus-Magnet für die deutsche Hauptstadt betont Burkhard Kieker, visitBerlin-Geschäftsführer: „Das Festival of Lights macht Berlin zum Gesamtkunstwerk und begeistert Gäste aus der ganzen Welt. Mehr als eine Million Besucher und 300.000 zusätzliche Übernachtungen werden jährlich gezählt.

Diese Zahlen überraschen nicht: Schließlich bringen die Künstler des Festivals auf anspruchsvolle Art und Weise jede Menge Licht in die dunkle Jahreszeit. Und das zwölf Tage lang!“ Eines ist schon jetzt klar: Das 6. Festival of Lights wird jedem Besucher ein ganz besonderes Berlin-Erlebnis schenken.

Festival-Begeisterte erhalten alle Informationen rund um die Aktionen und Standorte des diesjährigen Festival of Lights unter www.festival-of-lights.de sowie unter der Info-Hotline 030/25 00 25. Hobbyfotografen können ihre schönsten Festival-Bilder beim CEWE Fotowettbewerb einreichen. Es winken attraktive Geldpreise und CEWE Gutscheine für die besten Fotos des diesjährigen Festival of Lights. (Festival of Lights)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: