18. Oktober 2010, Philippinen

Taifun „Megi“: Massenevakuierung auf den Philippinen

Große Teile der Philippinen befinden sich derzeit im Ausnahmezustand: der Wirbelsturm „Megi“ erreichte Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern und forderte bereits ein Menschenleben. Mehrere tausend Menschen in den Provinzen Isabel und Cagayan wurden bereits evakuiert.

Zum Schutz vor den starken Sturmböen dienen Schulgebäude derzeit als Notunterkunft. Obwohl der Sturm beim Aufeinandertreffen mit der Insel etwas an Geschwindigkeit verlor, bedroht der Taifun weiterhin rund sieben Millionen Menschen. Neben über die Ufer tretenden Flüssen könnte „Megi“ auch für Erdrutsche sorgen. Zudem bedroht der stärkste Wirbelsturm der letzten Jahre die Reisernte der Einwohner. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: