18. Oktober 2010, Hotels, Kroatien

Vier-Sterne-Hotel Park in Otočac eröffnet

Im Zentrum von Otočac wurde neulich das Vier-Sterne-Hotel Park eröffnet, das auf rund vier tausend Quadratmeter im Erdgeschoss und auf vier Stockwerken 36 Zimmern, vier Suites, ein Restaurant mit 300 Plätzen, einen Konferenzsaal, ein Café mit Terrasse und einem kleinen Restaurant hat, während sich im Untergeschoss komfortable Wellness-Angebote, das Schwimmbad, die Sauna und der Fitness-Raum befinden.

Der Raum ist klimatisiert, die Zimmer verfügen über Fernsehgeräte, Satelliten-Programme, Internet-Verbindungen und Luxusmöbel. Das Hotelrestaurant Avendo und der Kongress-Saal Arupium wurden nach den Namen der bekannten archäologischen Ausgrabungsstätte in der Region Gacka aus dem 8. Jahrhundert v.Ch benannt.

Das Hotel befindet sich in Otočac, dem Zentrum der Region Gacka. Die Stadt Otočac wird zum ersten Mal am Ende des 11. Jahrhundert erwähnt. Den Namen schuldet sie der Flussinsel (otok auf Kroatisch), der sie auch ihr Überleben als Stadt verdankt. Bis zum 18. Jahrhundert lag Otočac nämlich auf der natürlichen kleinen Insel im Fluss Gacka. Die Insel wurde durch Gemäuer und Türme für die Verteidigung befestigt, man konnte sie nur im Boot über den Wasserweg erreichen. Dies machte sie uneinnehmbar, so dass Otočac in seiner langen Geschichte nie erobert wurde.

Der Raum um Gacka liegt im Zentralteil zwischen dem bekannten Nationalpark Plitwitzer Seen, dem Naturpark Velebit und dem Nationalpark Nord-Velebit, während seine touristische Attraktivität auch vom Fluss Gacka ergänzt wird, einem der bekanntesten Salmonidengewässer auf der Welt. Einigen Studien zufolge ist das Wasser aus der Gacka der Qualität nach gemessen das zweite Trinkwasser der Welt. Dieser ruhige Fluss bewahrt in sich ganze 25 Pflanzensorten und einige Flussfischarten, darunter die bekannte Bachforelle, die unter Anglern in der ganzen Welt hoch geschätzt wird. Die Quelle befindet sich im karstigen Untergrund der Siedlungen Sinac und Lešće unweit der Stadt Otočac, wo bis heute die Merkmale der Traditionskultur und Lebens aufbewahrt und erneuert werden. An den Strudeln der Gacka können bis heute Mühlen gesehen werden, in denen Mehl gemahlen wird oder Walkmühlen und Körbe für die Bearbeitung von Pflanzen und Stoffen.

Infos:
Zentrale für Tourismus der Region Lika-Senj
www.lickosenjska.com

(Kroatische Zentrale für Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: